Rafa Nadal: Viertelfinale in Paris – und Dank an Juan Carlos! “Ein sehr freundlicher, nahbarer Mensch”

«Ich hatte das Glück, ihn persönlich kennenzulernen. Er ist ein sehr freundlicher, nahbarer Mensch», erklärte der achtmalige Paris-Champion und Gewinner von insgesamt 13 Grand-Slam-Titeln.

«Ich möchte ihm für alles danken, was er getan hat. Er hat immer versucht, das Maximum für unser Land zu erreichen», sagte der Mallorquiner am Montag in Paris. Juan Carlos habe entschieden, das zu tun, was er für das Beste für seine Zukunft halte. Nadal zeigte sich nach seinem 6:1, 6:2, 6:1-Erfolg über den Serben Dusan Lajovic überrascht von der Nachricht, die am Vormittag bekanntgeworden war.

Sein letztjähriger Finalgegner und Landsmann David Ferrer, der frühzeitig gegen den Südafrikaner Kevin Anderson antreten musste, erfuhr erst unmittelbar nach seinem Erfolg von der Abdankung und reagierte bei weitem nicht so staatstragend und bewegt wie Nadal. «Es ist okay. Das ist die Entscheidung des Königs, nicht meine Entscheidung. Ich habe kein Problem mit dem Königreich», sagte Ferrer auf Englisch und schmunzelte. Nadal bat dagegen ausdrücklich darum, auf Spanisch antworten zu dürfen.