Prinzessin Letizia: Magersucht ein Problem? Infantin Cristina sorgt für richtig Kummer!

Denn die jüngste Tochter des spanischen Königs Juan Carlos, Cristina, ist mit Iñaki Urdangarín verheiratet. Und der soll an der Veruntreuung öffentlicher Gelder in Millionenhöhe beteiligt gewesen sein.

Bei einem möglichen Verfahren gegen ihn werde die Infantin aber nicht angeklagt, schrieb jetzt die Zeitung El País.

Der 43-jährige Urdangarín steht unter Verdacht, als Vorsitzender einer gemeinnützigen Stiftung zusammen mit seinem Partner in den Jahren 2004 bis 2006 mehr als eine Million Euro unterschlagen zu haben. Diese stammten aus öffentlichen Geldern der Regionalregierungen der Balearen und Valencia.

Die veruntreute Summe soll er über die Stiftung an seine Privatfirmen weitergeleitet haben. Ermittlungskreise sagten «El País», gegen Urdangarín werde wahrscheinlich binnen zwei Monaten Anklage erhoben.