Prinz William organisiert Queen-Konzert: Rapper P. Diddy und Kanye West gefragt!

Der Prinz organisiert mit Gary Barlow (41) die Besetzung des Konzertes zum diamantenem Thronjubiläum von Königin Elizabeth, das im Juni in London stattfinden soll. Der ‚Take That‘-Star reist nun im königlichen Auftrag in die USA, um dort die passenden Herren zu finden: „Ich muss wegen einiger der Bitten des Prinzens nach Amerika, es sind Acts, die ich anfragen muss“, erklärte Gary Barlow im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Mirror‘. „Ich versuche, alle Künstler zu treffen, denn dann fühlen sie sich involvierter und wissen, worum es geht. Ich weiß das von mir selbst als Künstler, denn manchmal tritt man bei solchen Sachen auf und weiß gar nicht, worum es geht. Es ist entscheidend, dass jeder weiß, wie wichtig das für Großbritannien ist. Deshalb versuche ich, jeden zu treffen.“

Prinz William könnte Barlow auch gefragt haben, ob er nicht mit seiner Band auftreten möchte. Der Brite hält sich bedeckt und will auch nicht verraten, ob Robbie Williams dann wieder dabei sein würde. „Man weiß nie, ob ‚Take That‘ spielen wird. Wir veröffentlichen jeden Monat mehr Namen, also passt auf.“

Prinz William und sein Bruder Harry möchten unbedingt, dass Kanye West und P. Diddy auftreten. Beide Rapper hatten die Blaublütler 2007 bei dem Gedenkkonzert für Prinzessin Diana begeistert.

Das Konzert zu Ehren der Königin wird vor dem Buckingham Palast stattfinden und im Fernsehen für Milliarden von Menschen übertragen. Bislang haben bereits Paul McCartney, Elton John, Shirley Bassey, Tom Jones, Jessie J und Ed Sheeran zugesagt. Fehlen nur noch die Rapper, aber dafür werden Prinz William und sein Unterhändler Gary Barlow schon noch sorgen.