Prinz Harry meldet sich vom Südpol

Gestern Mittag (13. Dezember) war es soweit: Prinz Harry und sein Team aus Kriegsveteranen haben nach einem zweiwöchigen Marsch im ewigen Eis und bei Temperaturen von bis zu minus 50 Grad den Südpol erreicht. In einem YouTube-Video meldete der 29-Jährige sich gleich zu Wort: „Wir sind hier, wir haben es geschafft. Es ist Freitag, der 13. Jeder ist glücklich, wir haben alle die Kugel angefasst, Fotos gemacht, uns umarmt und es sind Tränen geflossen.“

Bei der Reise zum südlichsten Punkt der Erde, die von der Wohltätigkeitsorganisation ‚Walking With The Wounded‘ organisiert wurde, hatte es vergangenes Wochenende Probleme gegeben. Das Wettrennen musste aufgrund schlechter Wetterbedingungen unterbrochen werden und die drei anfänglich konkurrierenden Teams aus Großbritannien, den USA, sowie Kanada und Australien wurden zu einem Team zusammengefasst.

Der Chef der Expedition, Ed Parker, berichtete: „Wir wussten immer, dass es nicht einfach wird, aber genau das ist es, was die Aufgabe so aufregend macht. Unser Ziel war es, zu zeigen, dass junge Männer und Frauen unserer Streitkraft trotz Verletzung große Dinge erreichen können. Bis jetzt haben die drei Teams im antarktischen Gelände gegeneinander gekämpft. Gestern habe ich die Entscheidung getroffen, den Wettkampf zu unterbrechen. Der Grund dafür ist total simpel – Sicherheit, die das Grundprinzip unserer Expeditionen bleibt.“