Niederdorfelden (ots) –

Wenn draußen kaltes Schmuddelwetter und drinnen trockenes Heizungsklima herrscht, sind Hals- und Stimmbeschwerden für viele Menschen vorprogrammiert. Anders als man vermuten könnte, liegt das aber auch zur Erkältungszeit nicht an der Kälte. Die eigentliche Ursache liegt oft im Bereich der Atemwegsschleimhaut: Ist diese ausgetrocknet, kann sie ihre wichtige Barrierefunktion nicht voll erfüllen. Bonbons und schmerzstillende Präparate lindern nur die Symptome, setzen aber nicht an der Ursache der Beschwerden an – der angegriffenen Schleimhaut. Eine ausreichende Befeuchtung vermitteln Schleimhaut-Therapeutika wie die medizinischen Präparate mit Isländisch Moos von isla®.

Bei einer Erkältung steckt die Kälte zwar im Namen, sie ist aber – anders man vermuten könnte – nicht Auslöser der Beschwerden. Dass es während der durch Schmuddelwetter geprägten Heizperiode häufiger zu Hals- und Stimmbeschwerden kommt, ist oft Folge einer angegriffenen Atemwegsschleimhaut. Im intakten Zustand erfüllt diese nämlich eine wichtige Barrierefunktion gegenüber schädlichen Einflüssen. Dazu produziert sie einen feuchten Schutzfilm, der es Krankheitserregern erschwert, die Schleimhautzellen zu erreichen und zu infizieren, und auch Schmutzpartikel mit dem Schlucken abtransportiert. In der Erkältungszeit trocknet die Schleimhaut der Atemwege aber leicht aus – beispielsweise durch die trockene Heizungsluft oder weil die Nase verstopft ist und man durch den Mund atmet. Dann kann sie ihre atembefeuchtende Funktion nicht mehr erfüllen.

Schleimhaut ist auch eine Haut, die gepflegt werden muss – mit isla® oder isla® med
Trockene Schleimhaut ist rau, wund, sensibel und fühlt sich deshalb unangenehm an. Ein Schleimhaut-Therapeutikum zum Lutschen kann die Feuchtigkeit im Mund- und Rachenraum aber schnell wieder ausgleichen. Bewährt haben sich hier beispielsweise die klassischen isla® Pastillen mit Isländisch Moos: Sie sind wohltuend für den Hals, hilfreich bei einer angestrengten Stimme und schützen die Schleimhaut vor Austrocknung sowie weiteren Irritationen.
Bleibt die Austrocknung bestehen, können Krankheitserreger oder Schmutzpartikel in der Atemluft leichter eine Entzündung auslösen. Das kann sich durch Schmerzen und Schluckbeschwerden bemerkbar machen. In solchen Fällen ist isla® med dank dem Hydrogel-Komplex mit Isländisch-Moos-Extrakt und feuchtigkeitsspendendem Hyaluron das passende Präparat: Die Pastillen helfen gegen intensive Hals- und Stimmbeschwerden, lindern den Reiz, unterstützen angegriffene Schleimhaut bei der Regeneration und sorgen dafür, dass sich Hals und Rachen spürbar besser fühlen.

Herkömmliche Bonbons regen nur den Speichelfluss an und eignen sich daher nicht zur nachhaltigen Schleimhautbefeuchtung. Gepresste Brausetabletten mit Natriumhydrogencarbonat benötigen sogar Speichel, um aufzuschäumen. Lokal betäubende oder schmerzstillende Mittel lindern zwar die Beschwerden, gehen jedoch nicht deren Ursache an. Sie können aber durch zusätzliches Lutschen von befeuchtenden Schleimhaut-Therapeutika ergänzt werden.

Über isla®

Die klassischen isla® Pastillen mit Isländisch Moos Spezialextrakt sind wohltuend für den Hals, hilfreich bei einer angestrengten Stimme und schützen die Schleimhaut vor Austrocknung sowie weiteren Irritationen. isla® med enthält einen Hydrogel-Komplex mit feuchtigkeitsspendendem Hyaluron und wird bei intensiven Hals- und Stimmbeschwerden eingesetzt. Für sämtliche isla® Präparate sind keine Wechselwirkungen bekannt, die Einnahme ist auch in der Schwangerschaft und Stillzeit möglich. Alle Präparate sind vegetarisch, einige vegan und zuckerfrei. Speziell für Kinder entwickelt wurde isla® junior – mit Vitamin C, Zink und leckerem Erdbeergeschmack. Weitere Informationen unter www.isla.de

Über Engelhard
Als einer der führenden Markenhersteller im OTC-Bereich erforscht und entwickelt Engelhard Markenarzneimittel aus Wirkstoffen, die zu den besten ihrer Klasse zählen. Das Ergebnis sind international führende Marken wie Prospan®, Sinolpan®, isla® und Tyrosur®, die nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt und in mehr als 100 Ländern vertrieben werden. Die Kernkompetenzen des 1872 aus einer Apotheke in Frankfurt heraus entstandenen Unternehmens liegen in den Bereichen Atemwegs- und Hauterkrankungen sowie Verdauungsprobleme. Dafür arbeiten mittlerweile mehr als 450 Mitarbeiter, die einen jährlichen Umsatz von ca. 110 Mio. EUR erwirtschaften. Mehr Informationen finden Sie auf www.engelhard.de.

Pressekontakt:
Sandra Strehl
Group Head Account Management
WEFRA LIFE SOLUTIONS GmbH | [email protected] | +49 69 695008439
Original-Content von: Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots