Mladá Boleslav (ots) –

› Erste Wettbewerbsteilnahme für das neue Rallye-Auto von ŠKODA Motorsport

› Team Toksport WRT setzt den ŠKODA FABIA RS Rally2 beim Finale der European Rally Trophy (ERT) ein

› ŠKODA Fahrer feierten bereits zehn Siege bei der Schotter-Rallye in der Lausitz

› Der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle startet in seiner Heimat in einem ŠKODA FABIA Rally2 evo

Wettbewerbspremiere für den ŠKODA FABIA RS Rally2: Mit Unterstützung von ŠKODA Motorsport setzt das Team Toksport WRT den komplett neu entwickelten Allradler bei der Lausitz-Rallye (5. November 2022) ein. Im Cockpit des rund 214 kW (289 PS) starken Rallye-Autos, das auf dem Serienmodell ŠKODA FABIA basiert, sitzt der amtierende WRC2-Champion Andreas Mikkelsen. Der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle startet bei der Lausitz-Rallye in einem ŠKODA FABIA Rally2 evo.

Nach monatelangen, intensiven Testfahrten ging der ŠKODA FABIA RS Rally2 im Juli 2022 erstmals öffentlich auf die Piste. Als Vorausfahrzeug erfüllte er Aufgaben der Streckensicherung bei der Bohemia Rallye. Bei dem Lauf zur tschechischen Meisterschaft auf Asphaltstraßen rund um Mladá Boleslav fuhr ŠKODA Motorsport-Entwicklungsfahrer Andreas Mikkelsen außerhalb der Wertung jeweils einige Minuten vor dem ersten Teilnehmer über die Wertungsprüfungen. Jetzt pilotiert der amtierende WRC2-Champion den ŠKODA FABIA RS Rally2 zum ersten Mal unter Wettbewerbsbedingungen. Gemeinsam mit Beifahrer Torstein Eriksen bestreitet Mikkelsen die Lausitz-Rallye, das Finale der European Rally Trophy (ERT) in Sachsen. Die beiden Norweger fahren für das Team Toksport WRT. Die Mannschaft startet mit Unterstützung von ŠKODA Motorsport eigentlich in der Klasse WRC2 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft.

Wie vom WRC2-Reglement vorgeschrieben ist der ŠKODA FABIA RS Rally2 mit einem 1,6-Liter-Turbobenziner ausgestattet. Der Vierzylinder stammt aus der Motorenbaureihe, die ŠKODA auch in den sportlichen Serienfahrzeugen der RS-Familie verbaut. Mit einem auf maximal erlaubte 1,6 Liter reduzierten Hubraum leistet der Motor in der Rallye-Ausführung rund 214 kW (289 PS). Das Aggregat ist mit einem sequenziell geschalteten Fünfganggetriebe und einem Allradantrieb ohne elektronische Kontrollsysteme kombiniert. Karosserie und Chassis des ŠKODA FABIA RS Rally2 basieren auf dem Serienmodell des FABIA.

Das Zentrum der Lausitz-Rallye befindet sich in der sächsischen Stadt Boxberg, unweit der polnischen Grenze. Die Veranstaltung gilt als eine der anspruchsvollsten Schotter-Rallyes in Mitteleuropa und führt größtenteils über Wege in ehemaligen oder noch aktiven Tagebaurevieren. Höhepunkt ist die 24 Kilometer lange Wertungsprüfung ‚Reichwalde‘, die ebenso wie alle anderen Prüfungen zweimal gefahren wird. „Die Rallye ist für mich völlig neu. Den Videoaufnahmen nach erlauben die Wertungsprüfungen ein hohes Tempo. An manchen Stellen machen tiefe Spurrillen die Strecke ziemlich holprig, vor allem die jeweils zweiten Runden“, blickt Andreas Mikkelsen voraus. „Diese Bedingungen dürften die Wettbewerbspremiere des ŠKODA FABIA RS Rally2 zu einer echten Herausforderung machen.“

Die Lausitz-Rallye führt am 5. November 2022 über zehn Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 145,56 Kilometern. Die letzten vier Ausgaben gewannen jeweils zwei Mal die ehemaligen Deutschen Rallye-Meister Matthias Kahle und Fabian Kreim.

Auswahl der ŠKODA Teams bei der Lausitz-Rallye

Andreas Mikkelsen/Torstein Eriksen (NOR/NOR), ŠKODA FABIA RS Rally2

Matthias Kahle/Christian Dörr (GER/GER), ŠKODA FABIA Rally2 evo

Raul Jeets/Andrus Toom (EST/EST), ŠKODA FABIA Rally2 evo

Filip Mareš/Radovan Bucha (CZE/CZE), ŠKODA FABIA Rally2 evo

Anders Grøndal/Marius Fuglerud (NOR/NOR), ŠKODA FABIA Rally2

Pressekontakt:
Andreas Leue
Referent Tradition und Projekte
Telefon: +49 6150 133 126
E-Mail: [email protected] Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots