Portugal gibt auf: Fallen die Spekulanten bald über Spanien her?

„Die Entscheidung der portugiesischen Regierung hat niemanden überrascht. Die Zinsen, die Lissabon für seine Staatsanleihen zu zahlen hat, waren auf ein untragbares Niveau gestiegen.

Ministerpräsident José Sócrates wollte erreichen, dass das Hilfegesuch erst nach den Neuwahlen gestellt wird. Aber die Entwicklung auf den Finanzmärkten ließ keinen Aufschub zu.

Die Entwicklung in den kommenden Tagen wird zeigen, ob die Domino-Theorie stimmt. Wenn dies der Fall ist, werden sich die spekulativen Wellen auf die spanischen Staatsschulden konzentrieren.

Gegen die Theorie spricht, dass Spanien mit seinen Reformen Fortschritte erzielt hat. Das Wahrscheinlichste ist daher, dass die EU-Schuldenkrise in Portugal ihr Ende findet.“