Porto – Ein Städtetrip voll Kultur, Landschaft und Portwein

Ausblick auf Porto und Brücke zu Vila Nova de GaiaPorto hat mehr zu bieten als nur Portwein! Die zweitgrößte Stadt Portugals steckt voller Kultur, Landschaft und beeindruckender Architektur. Bildquelle: Madrugada Verde – 658865707 / Shutterstock.com

Seine weltweite Bekanntheit verdankt Porto wohl dem gleichnamigen Dessertwein, dem Portwein. Die zweitgrößte Stadt Portugals hat aber noch viel mehr zu bieten als leckeren Dessertwein in Rot, Weiß und Rosé. Neben dem Altstadtviertel, das UNESCO Kulturerbe ist, kann man hier zahlreiche wunderschöne Kirchen bewundern. Außerdem lockt die wohl schönste Buchhandlung der Welt nach Porto. Die Heimat des Portweins ist definitiv eine Reise wert, was dort sehenswert ist, zeigt dieser Artikel.

Portos Altstadt am Ufer des Douro

Portos Altstadt Riberia wurde 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Das Altstadtviertel liegt am Ufer des Douro, des drittlängsten Flusses auf der iberischen Halbinsel. Vom Ufer des Flusses windet sich Ribeira in engen Gässchen einen Hügel hoch. Der zentrale Platz Praça de Ribeira am Rio Douro ist der ideale Ausgangspunkt, um das Altstadtviertel zu erkunden. Für alle, die sich an einer schönen Aussicht erfreuen, ist der Aussichtpunkt Miradouro da Bataria de Vítoria sehr empfehlenswert. Teil der Altstadt ist außerdem die Bogenbrücke Ponte Luís I. Sie ist fast 390 Meter lang und verbindet das Ribeira Viertel mit der benachbarten Stadt Vila Nova de Gaia. Vila Nova de Gaia ist das Zentrum der Portweinproduktion und sollte bei einem Besuch in Porto unbedingt besichtigt werden.

Vila Nova de Gaia – Heimat des Portweins

In Vila Nova de Gaia finden sich zahlreiche Portweinkellereien. Von großen, weltbekannten Herstellern wie Taylor’s oder Sandeman bis zu kleinen Familienbetrieben. Eine Besichtigung lohnt sich wohl in jeder der Portwein-Kellereien, denn jede hat ihren ganz eigenen Charme. Kellereien wie Sandeman bieten verschiedene Besichtigungen in unterschiedlichem Ausmaß. Auf diese Weise ist sowohl für Anfänger als auch für Portwein-Kenner etwas dabei.

Die Portwein-Kellerei Sandeman, die 1790 gegründet wurde, bietet zum Beispiel Touren zwischen 12 Euro und 40 Euro pro Person an. Der Preis variiert je nach Länge und Ausmaß der Tour, bei längeren Touren werden zusätzliche Räumlichkeiten besichtigt. Zudem gibt es bei jeder Tour verschiedene Sorten von Portwein zu verkosten, auch die Anzahl der Portweine ist unterschiedlich. Neben Portwein produziert die Sandeman-Kellerei auch Sherry, Brandy und Madeira.

Die Portwein-Kellerei Sandeman von vorne

Die Portwein-Kellerei Sandeman wurde 1790 gegründet und ist definitiv einen Besuch wert! Bildquelle: Naeblys – 562280926 / Shutterstock.com

Neben diversen Portwein-Kellereien ist in Vila Nova de Gaia auch das Kloster Serra do Pillar sehenswert. Es ist seit 1996 Teil des Kulturerbes. Die Kuppel des Klosters ist für einen kleinen Preis zugänglich. Hat man erstmal die über 100 Stufen die Kuppel hinauf überwunden, bietet sich ein unvergleichlicher Blick über Porto. Das Kloster öffnet Dienstag bis Freitag um 9.30 und schließt je nach Jahreszeit zwischen 17.30 Uhr und 19.00 Uhr. Montags und an Feiertagen ist das Kloster geschlossen.

Portos Sehenswürdigkeiten sind wunderschön und überraschend

In vielen Städten gibt es wunderschöne Kirchen zu bewundern, so auch in Porto. Die Igreja dos Clérigos ist eine davon. Die barocke Kirche wurde zwischen 1732 und 1750 erbaut. Teil des Kirchenbaus ist der Turm Torre dos Clérigos. Er ist der höchste Kirchturm Portugals und erinnert an freistehende Glockentürme der Toskana. Der Torre dos Clérigos fasst auf etwa 75 Meter sechs Stockwerke. Gegen einen kleinen Obulus kann der Turm besichtigt werden. Insgesamt muss man um die 225 Stufen erklimmen, um die Aussicht über Porto zu genießen. Mit wenigen Ausnahmen, am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 01. Januar, ist der Kirchturm täglich von 9 – 19 Uhr geöffnet. Natürlich gibt es in Porto durchaus mehr als eine Kirche. Ebenfalls sehenswerte Gotteshäuser sind zum Beispiel:

  • Die Kirche von Idelfonso, die vor allem durch die schöne Fassade beeindruckt, welche mit Fliesen von Jorge Colaço geschmückt ist. Sie wurde zwischen 1709 und 1739 erbaut.
  • Die Igreja dos Carmelitas, dabei handelt es sich um eine Zwillingskirche der Igreja do Carmo. Beide Kirchen werden nur durch ein etwa ein Meter breites Haus getrennt.

Neben zahlreichen schönen Kirchen hat Porto auch eine wahrlich beeindruckende Buchhandlung zu bieten. In der Livraria Lello kommen nicht nur Literaturfans voll auf ihre Kosten. Die Buchhandlung befindet sich in einem Jugendstilgebäude mit neogotischer Fassade. Inzwischen hat die ungewöhnliche Buchhandlung solch eine Berühmtheit erlangt, dass sie seit 2015 sogar Eintritt verlangt. Das mag wohl daran liegen, dass gemunkelt wird, Livraria Lello habe Einfluss auf die Harry Potter Romanwelt gehabt. Möglich wäre es, immerhin hat Potter-Autorin J.K. Rowling Anfang der 90er Jahre einige Zeit in Porto gelebt. Kauft man ein Buch, wird der Eintrittspreis übrigens gutgeschrieben. Das Sortiment umfasst nicht nur Bücher, sondern auch handgemachte Seife sowie edle Parfums. Geöffnet hat die zauberhafte Buchhandlung täglich von 9.30 bis 19 Uhr.

Ein Besuch in der Buchhandlung Livraria Lello lohnt sich

Die Buchhandlung Livraria Lello ist nicht nur etwas für Literaturfans, auch Potter-Heads und Architekturfans kommen auf ihre Kosten. Bildquelle: Kiev.Victor – 674129077 / Shutterstock.com

Wer nach Livraria Lello noch nicht genug von außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten hat, sollte unbedingt den städtischen Bahnhof besichtigen. Der innerstädtische Eisenbahnhof Porto Sāo Bento wird seit 1896 von Zügen angefahren. Das Bahnhofsgebäude selbst ging erst 1916 in Betrieb. Das Sehenswerte am Sāo Bento ist die Bahnhofshalle, sie zieren 20.000 Kacheln, auf denen die Geschichte Portos zu sehen ist.

Der Bahnhof in Porto mit blau bemalten Kacheln

Der Bahnhof Porto Sāo Bento beeindruckt durch seine wunderschöne Bahnhofshalle. Bildquelle: eldeiv – 235190725 / Shutterstock.com

Grüne Auszeit in Porto – Kristallpalast Park

Wer von dem ganzen Trubel und Sightseeing in Porto genug hat, für den ist der Kristallpalast Park genau das Richtige. Hier kann man nicht weit von der Innenstadt einfach mal entspannen und die Ruhe genießen. Die großzügige Grünanlage wurde ursprünglich um einen Kristallpalast aus dem 19. Jahrhundert erbaut. Inzwischen wurde der Palast durch einen Pavillon ersetzt. In den Rosengärten der Parkanlage können die blühenden Rosen fast das ganze Jahr über bewundert werden. Außerdem gibt es seltene Bäume, Springbrunnen, Teiche und ein Café. Wer durch den Park spaziert, geht wie in Porto selbst aufwärts und abwärts. So werden ständig neue Blickwinkel über den Park und die Stadt geboten.

Porto in hellblauer Schrift auf weißen Kacheln

Ein Besuch in der zweitgrößten Stadt Portugals ist auf jeden Fall eine Reise wert! Bildquelle: fewerton – 745645009 / Shutterstock.com

Porto hautnah erleben und sich begeistern lassen

Wer nach Porto reist, sollte mit Sicherheit ein paar wichtige Stationen auf der To-Do-Liste haben. Das Schöne in der zweitgrößte Stadt Portugals nach der Hauptstadt Lissabon ist aber, egal wo man hinkommt, es gibt immer was zu sehen. Selbst wenn es „nur“ wunderschön bemalte Kacheln sind, die typisch für die Stadt sind. Zudem kann man Porto ideal zu Fuß erkunden, dabei kann man die Lebensweise der Portugiesen und auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Wer zum Beispiel in die Altstadt spazieren möchte, kommt zwangsläufig irgendwann auf die Rua de Santa Catarina. Diese führt nämlich direkt in die historische Altstadt und ist gleichzeitig eine der schönsten Einkaufsmeilen sowohl für Touristen, als auch für Einheimische. Also nicht lange überlegen sondern einfach loslaufen.

Bildquellen:

  • Madrugada Verde – 658865707 / Shutterstock.com
  • Naeblys – 562280926 / Shutterstock.com
  • Kiev.Victor – 674129077 / Shutterstock.com
  • eldeiv – 235190725 / Shutterstock.com
  • fewerton – 745645009 / Shutterstock.com

 

Kommentar hinterlassen zu "Porto – Ein Städtetrip voll Kultur, Landschaft und Portwein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*