Ponce und Castella triumphieren, Cayetano hat Angst

Schon am Dienstag hatte Sebastian Castella gezeigt, warum er als Nachfolger von José Tomás gehandelt wird: Er wurde auf den Schultern aus der Arena getragen. Zwei wunderbare Darbietungen mit durchschnittlichen Stieren.

Anders dagegen wieder einmal Cayetano, der mit seinem ersten (harmlosen) Stier am Dienstag viel Show veranstaltete, mit seinem zweiten (wilden) Tier dagegen gar nichts anzufangen wusste. Statt den Stier zu führen, führte der Stier ihn. Fast schien es so, als habe Cayetano Angst vor "Artillero".

Sein Helfer José Antonio Carretero machte es nicht viel besser: Er wurde von "Artillero" gar auf die Hörner genommen, nachdem er ihm unbedachterweise den Rücken zugekehrt hatte. Stierkampf ist eben gefährlich. Cayetano, der Liebling aller Spanierinnen, und seine Crew sollten dies bedenken. Foto: Wikipedia)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!