Plovdiv (ots) –

Die zweitgrößte Stadt Bulgariens hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der wichtigsten Industriezentren Südosteuropas entwickelt. Die gute Lage, qualifizierte Arbeitskräfte und relativ niedrige Kosten im EU-Vergleich haben dazu geführt, dass sich Hunderte von internationalen Unternehmen in der Region niedergelassen haben. Die Erfolgsformel von Plovdiv besteht aus einer hohen Lebensqualität, einem ausgebauten Bildungsnetzwerk und Humankapital. Nebst mit den niedrigen Steuern und der Mitgliedschaft Bulgariens in der EU und der NATO, haben diese Faktoren Plovdiv an die Spitze der Investitionsattraktivität in Südosteuropa getrieben.

Wissenswerte Fakten:

– Größte Industriezone
– Bevölkerung von 800 000
– Lebendige Expat-Community von 20 000
– Älteste durchgehend bewohnte Stadt Europas
– 2 Milliarden Greenfield-Investitionen
– 6 000 000 qm von freien Flächen in den Industriezonen
– Europäische Kulturhauptstadt 2019

Eine, der am schnellsten wachsenden Industriezentren in Südosteuropa

Plovdiv positioniert sich seit langem als Industrieführer in Bulgarien mit über 70.000 Fachkräften. Sie ist ebenfalls führend im Automotive- und Mechatronikbereich.

Viele führende deutsche Hersteller sind in Plovdiv tätig und bringen die lokale Wirtschaft voran. Eine der ersten großen Investitionen in der Region kam nämlich aus Deutschland – die von Liebherr Hausgeräte, die hier 1999 den Betrieb aufnahm. Seitdem hat das Unternehmen dreimal expandiert und sich diversifiziert – mit neuen Werken für Kälte- und Heiz-/ Klimaanlagen und einem für Betonwagen.

Im Plovdiver Gebiet befindet sich ebenso die größte Logistikanlage im Retailsektor in Bulgarien und eine der größten auf dem Balkan – die von Kaufland. Seit der Eröffnung im Jahr 2005 betragen die Investitionen des Unternehmens mehr als 120 Millionen Euro.

Eine Rolle für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft in der Region spielt auch die institutionelle Unterstützung durch die AHK Bulgarien und die der Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in der Stadt Plovdiv.

Entwickelte Industriezonen

Die Industriezone Trakia vereint die neuen Industriezonen rund um die Stadt, indem sie den Zugang von Investoren erleichtert, was wie ein natürlicher Booster für die Wirtschaft der Region wirkt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 haben die Industriezonen mehr als 200 Unternehmen angezogen, dabei übersteigen die Greenfield-Investitionen 2 Milliarden Euro.

Das gute Geschäftsklima und die hohe Lebensqualität ziehen nach Plovdiv jährlich tausende Menschen aus dem In- und Ausland an. Ende 2021 beträgt die Bevölkerung, die 30 Minuten vom Stadtmitte entfernt lebt, über 600.000 Menschen. Allein nur im Jahr 2020 siedelten 24.500 neue Menschen im Gebiet an. Plovdiv internationalisiert sich schnell, und im Jahr 2021 überstieg die Anzahl der dauerhaft ansässigen Ausländer 20 000. Die Stadt ist bekannt für ihre Balance zwischen schneller wirtschaftlicher Entwicklung und einem ruhigen Lebensstil.

Reiche Geschichte und Kultur

Plovdiv ist eine der ältesten Städte der Welt und ein beliebtes Reiseziel. Die weitläufige Altstadt, die sich auf 3 Hügeln im Herzen der Stadt befindet, ist eine der größten Attraktionen, und das kürzlich renovierte Kreativviertel „Kapana“ ist der perfekte Ort für junge Leute und Expats. Die reiche Geschichte der Stadt, mehr als 8000 Jahre alt, und die moderne, kosmopolitische Atmosphäre verlieh der Stadt den Titel Europäische Kulturhauptstadt 2019.

Top-Investitionsziel

Die Region entwickelt sich in den letzten Jahren zu einem Investitionszentrum. Im Zeitraum 2019-2021 wurden Investitionen von über 3 Milliarden Euro zum Erwerb von Sachanlagen getätigt – ein Zeichen dafür, dass das lokale Ökosystem günstige Bedingungen für die Entwicklung jedes Investitionstyps schafft, auch während wirtschaftlicher Instabilität.

Im Jahr 2021 starteten in Plovdiv eine Reihe von Investitionen, darunter eine neue Elektrofahrradfabrik des lokalen Herstellers MaxCom und des europäischen Riesen Pierer Group, die Ambitionen haben, eine der größten Fabriken in Europa zu bauen. Mit einer Investition in ein neues Werk für Produktion von Betonlastwagen kündigte Liebherr eine weitere Expansion an. Im selben Jahr wurde die Stadt auch zu einem Innovationsinkubator – die bulgarische PPS Manufacturing wurde der erste Hersteller von Nitrilhandschuhen in der EU, und der einzigartige Hersteller von biologisch abbaubaren Bechern „Cupffee“ erhöhte und beschleunigte seine Produktionsaktivitäten mit einer neuen Fabrik.

Zu den TOP-Investoren gehören: Kaufland, Liebherr, ABB Bulgaria, Latecoere, Odelo Farba, Aurubis, Sanmina, Sensata Technologies, Milara International, Schneider Electric, Maxcom, Spinner, BTL Industries, Gotmar, Würth Elektronik, Hannon Systems, Leader 96, Kittner, Philcab, William Hughes.

Ausbildung und duale Programme

Das lokale Bildungssystem unterstützt aktiv die Bedürfnisse der führenden Industrien in der Region. Über 9.200 Schülerinnen und Schüler sind in STEM-Klassen, und fast 1.000 in dualen Ausbildungsformen organisiert. Auch das gut ausgebaute Netzwerk von 8 Universitäten mit über 35.000 StudentInnen mit Ingenieur-, Sprach- und IT-Profilen trägt zur Entwicklung der Unternehmerschaft bei. Es gibt 10 Forschungszentren in der Stadt, die mit lokalen Unternehmen zusammenarbeiten und der Industrie einen Anstoß geben.

Ein florierendes IT- und BPO-Zentrum

Plovdiv ist das zweite IT- und BPO-Zentrum in Bulgarien mit über 7.000 Beschäftigten in der Branche und mehreren hunderten lokalen und internationalen Unternehmen. Der ausgelagerte Unternehmensdienstleistungssektor ist einer der am schnellsten wachsenden. Vor allem junge Leute und eine große Expat-Community lassen auf ein schnelles Wachstum von weiteren 5.000 Mitarbeitern und den Eintritt vieler internationaler Unternehmen in den nächsten 3 bis 5 Jahren schließen.

Einheitliche Kontaktstelle (single point of contact)

Die Abteilung für Geschäftsentwicklung der Gemeinde Plovdiv legt persönliche Aufmerksamkeit auf jeden potenziellen Investor – von der ersten Recherche bis zur Einstellung von Personal. Bei Interesse können Sie sich an das Team; [email protected] wenden.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website invest.plovdiv.bg und in den Wirtschaftsstudien für 2021/2022 – Investment Destination Plovdiv & Technology Destination Plovdiv.

Pressekontakt:
Ivanka Mircheva
Unternehmenskommunikation
Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer | AHK Bulgarien
Interpred – WTC Sofia, Gebäude A, Etage 3
Dragan Tsankov Blvd. 36 | BG-1040 Sofia
T +359 2 816 30-60 | M +359 898 649 111
[email protected] | https://bulgarien.ahk.de
Original-Content von: AHK Bulgarien, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots