Pep Guardiola wird Barca-Präsident, Messi Playstation-König! “Ich bin der Beste”

Und wie in der Politik gibt es schon jetzt Umfragen in allen Medien. In der neuesten, veranstaltet vom Radiosender Catalunya Radio, liegt eine Kandidat ganz klar vorne: Joan Laporta, der Ex-Präsident, der schon zwischen 2003 und 2010 für die ganz großen Triumphe der Katalanen sorgte. Und wohl das beste Fußballteam aller Zeiten zusammen stellte. Mit mehr als 50 Prozent der Stimmen liegt Laporta klar vor dem aktuellen Amtsinhaber Josep Bartomeu, der kaum auf 27 Prozent kommt. Bartomeu hatte sein aktuelles Amt nur geerbt, nachdem Vorgänger Sandro Rosell wegen Neymargate zurück getreten war. Ob sich Bartomeu noch lange halten kann, ist die Frage. Auch er wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, Steuern im Fall Neymar hinterzogen zu haben. Ausgang derzeit unklar.

Laporta vor Pep

Damals hieß Laportas Trainer Pep Guardiola. Nie holte Barca mehr Titel als unter ihm. Könnten sich die Katalanen einen Präsidenten nach ihrem Gusto aussuchen, also frei nach ihrem Willen, wäre Pep aktuell Kandidat Nummer zwei – er bekäme mehr Stimmen als Bartomeu. Aber auch hier wäre Laporta der Wunschkandidat mit immer noch 35 Prozent der Stimmen. Beide Kandidaten sind bekennende Separatisten, würden Katalonien gerne unabhängig von Spanien sehen. Bartomeu ist da eher verhalten.

Die Sache scheint also klar, zumal Laporta bislang noch gar nichts zu seinen Plänen äußert. Noch nicht einmal dazu, ob er wirklich kandidieren will. Der Ex-Boss will erst abwarten, bis der offizielle Wahltermin ausgeschrieben ist. Bartomeu kann sich aussuchen, wann der Urnengang stattfinden soll. Eine heikle Sache. Wartet er zu lange, könnten die sich abzeichnenden Erfolge der Saison bereits wieder vergessen sein. Geht es zu schnell, wird der Vorsprung Laportas nicht mehr aufzuholen sein. So oder so kann Bartomeu wohl seine Wahl vergessen. Oder?

Messi spielt Playstation

Unterdessen zeigt ich Superstar Lionel Messi weiter von seiner privaten Seite. Die institutionellen Debatten bei Barca interessieren ihn nur am Rande – dabei waren wegen seines Streits mit Luis Enrique die Neuwahlen überhaupt nur ausgerufen worden. Bartomeu wollte damit den internen Stunk bei Barca übertünchen. Mit Erfolg. Das Team gewinnt derzeit wie es will, ist bereits wieder Tabellenführer in Spanien vor Real Madrid. Und im Pokalfinale.

In einem Intrview mit der englischen Zeitschrift ‘Four Four Two’ sagte Messi: “Mir ist in meinem Leben nichts besseres passiert als mein Sohn Thiago. Die Geburt meines Sohnes hat mein Leben radikal verändert, er ist das Wichtigste in meinem Leben. Meine Freundin Antonella hat mir erzählt, dass er mich im Fernsehen erkennt und von mir spricht. Das mag ich.”

“Ich schaue gerne Fernsehen”

Sein Privatleben ist Messi seit langem heilig: “Ich komme zuhause zur Ruhe und kann an die Dinge denken, die mir wichtig sind. Ich schaue gerne Fernsehen und spiele Playstation. Ich bin auch dort der Beste, muss ich gestehen, auch wenn ich gegen meine Kollegen spiele.” Zum Training komme ich wie alle meine Kollegen eine Stunde früher, wir trinken dann noch Tee zusammen oder machen Spaziergänge über den Platz.”