In einer Talkshow an der Seite ihres Ziehvaters und Lieblingsregisseurs Pedro Almodóvar, dessen neuer Film "Los abrazos rotos" (Die zerbrochenen Umarmungen) am 18. März in den spanischen Kinos anläuft, gestand die 34-Jährige: 

“Wenn ich die Wahl hätte, nur noch mit einem einzigen Regisseur den Rest meines Lebens arbeiten zu können, würde ich ganz klar Pedro wählen.”

“Ich bin mir darüber im Klaren, welches Glück ich habe, so oft mit Pedro Almodóvar drehen zu dürfen. Er hat mir stets sein Vertrauen geschenkt”, erklärt Penélope, fast schon gerührt. 

“Ich habe schon als kleines Mädchen davon geträumt, in Filmen von Almodóvar mitzuspielen. Dieser Traum ist wahr geworden, manchmal kann ich es gar nicht fassen!”. 

Penélopes Leidenschaft für Pedro Almodóvars Filme hatte der Streifen “¡Atame!” (Fessle mich) ausgelöst. Der Film, mit Victoria Abril und Antonio Banderas in den Hauptrollen, hatte in Penélope den “dringenden Wunsch” geweckt, unbedingt einen Film mit Almodóvar drehen zu wollen. 

NEWS: Charlize Theron: Tränen vor Freude über Penélopes Oscar

NEWS: Alles vorbei? Liebesaus für Penélope Cruz und Javier Bardem

BILDERGALERIE: So sexy ist Penelope Cruz!

NEWS: ALLE NACHRICHTEN ZU PROMIS UND EVENTS AUF EINEN BLICK

Ihre erste Chance erhielt sie in “Carne Trémula”, wo sie in der Anfangsszene eine hochschwangere Frau spielt, die ihr erstes Kind mit Hilfe eines Busfahrers in einem Madrider Nachtbus zur Welt bringt.

“Auch in meinem Privatleben ist Pedro wichtig für mich. Er ist einer meiner besten Freunde und hilft mir in vielen Lebenslagen”, gesteht die Schauspielerin.

Bis November diesen Jahres wolle sie keine neuen Filme drehen, sondern sich auf die Promotiontour von “Los abrazos rotos” an der Seite von Pedro Almodóvar konzentrieren. Der nächste wichtige Termin für die beiden steht bereits fest: die Filmfestspiele in Cannes. 

NEWS: Pedro und Penélope: "Unser Film ist ein Liebeslied ans Kino"

BILDERGALERIE: Die schönsten Filmplakate von Penélope Cruz

FORUM: Verdient Penélope Cruz den Oscar? Diskutieren Sie mit!

#{fullbanner}#