Pellegrini: “Cristiano Ronaldo und Kaká sind Gitarristen”

Jetzt erst geht er in die Offensive, aus sicherer Distanz in Chile. Dort hat er die Einkaufspolitik des spanischen Fußball- Rekordmeisters kritisiert. Zwar würden stets die besten Spieler verpflichtet, aber nicht auch die, die wirklich gebraucht würden.

"Es bringt mir nichts, ein Orchester mit den zehn besten Gitarristen zu haben, wenn mir der Pianist fehlt. Real Madrid hat die besten Gitarristen. Aber wenn ich sie bitte, Klavier zu spielen, werden sie das nicht besonders gut machen", sagte er der chilenischen Tageszeitung "El Mercurio".

Die Madrider Presse tobt darüber, erinnert den Chilenen an die Pokalpleite gegen Alcorcón, als sich Real bis auf die Knochen mit 0-4 blamierte.

Die Antwort könnte auch lauten: Wer hat Pellegrini gezwungen, ein Klavierkonzert zu geben, wenn er nur Gitarristen im Ensemble hat? Spielt man dann nicht besser Gitarren-Musik?

Fakt ist: In seiner Amtszeit hatte Pellegrini stets erklärt, mit dem bestehenden Kader Titel holen zu können. Davon will er jetzt nichts mehr wissen. Die Zeitung "Marca" fragt: "Warum hatte er kein Rückgrat und ist zuzrückgetreten, wenn ihm alles klar war – wie seinerzeit Camacho?"

Der 56-jährige Chilene Pellegrini war im Mai als Trainer der Königlichen entlassen worden, 250 Millionen Euro Ablöse standen am Ende null Titel gegenüber.  (dpa, SAZ; Foto: Marca)

BLOG "El Freunde": FC Barcelona pleite? "Ibrahimovic ist untragbar!"