Und als wäre die sportliche Blamage nicht genug gewesen, fielen die Verantwortlichen Reals auch prompt auf den Doppelgänger herein. Das berichten nun mehrere deutsche Zeitungen.

Man fühlte sich geehrt, der vermeintliche Star durfte auf der Ehrentribüne Platz nehmen und die Hand von Präsident Ramón Calderón schütteln. Nach dem Spiel hielt sich Paolo sogar im Spielerbereich auf.

Dort erzählte er nun offenherzig einem italienischen Privatsender von seinem Coup und klärte den Schwindel auf – allzu lange hätte er die Maskerade ohnehin nicht aufrecht erhalten können, sein Englisch ist einfach zu schlecht.

Aber das merkten die Real-Bosse nicht, ihr Englisch ist offenbar selbst nicht das Beste. Wie man hört, sollen die Real-Verantwortlichen eher verärgert auf den falschen Nicolas Cage reagiert haben.

(Foto: Wikipedia)