Paris Jackson kehrt nach ihrem Suizidversuch nicht so bald nach Hause zurück

Nachdem die 15-jährige Tochter von Michael Jackson Anfang des Monats versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, befindet sie sich aktuell noch immer im Krankenhaus und steht unter strenger Beobachtung – ein Zustand, der sich einem Insider zufolge auch nicht so bald ändern wird. „Sie wird mehrere Monate [im Krankenhaus] sein müssen, oder in einer anderen Einrichtung“, berichtet ein Insider im Gespräch mit ‚E! News‘. Dabei zieht die Familie auch Unterbringungsmöglichkeiten in Betracht, die weiter entfernt liegen, wobei man die Teenagerin allerdings lieber in der Nähe unterbringen würde, „sodass die Familie sie öfter besuchen kann.“

Eine weitere Möglichkeit wäre, sie für einige Zeit bei ihrer Mutter Debbie Rowe unterzubringen, wobei sie sich auch dort „täglichen Sitzungen“ unterziehen müsste. „Sie entscheiden sich im Moment. Es hängt viel vom Krankenhaus und den Empfehlungen des Arztes ab“, fährt der Insider fort. Mutter Rowe soll sich derweil schon jetzt stark um ihre Tochter kümmern und „jeden Tag“ mit ihr sprechen.

In keinem Fall soll Paris Jackson sofort nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder in ihrem eigenen Zuhause untergebracht werden. „Irgendwann, wenn sie bereit ist, wird sie in ihr Zuhause in Calabasas zurückkehren“, enthüllt der Informant.

Insgesamt soll es der Tochter des 2009 verstorbenen King of Pop jedoch schon „viel besser“ gehen.