Pamplona: Stier durchstößt Brustkorb, ein Schwerverletzter

Einer der Läufer bekam einen Hornstoß in die Brust, sein Zustand ist kritisch.

Am Mittwoch hatte es beim ersten Stierlauf der "Fiesta San Fermín" 60 Verletzte gegeben.

Bei der ersten Stierhatz des Sommers in der nordspanischen Stadt wurden am Mittwoch 60 Menschen überwiegend leicht verletzt.

Die meisten zogen sich Prellungen oder Schürfwunden zu. Für drei der Teilnehmer endete das lebensgefährliche Spektakel allerdings im Krankenhaus, wie die Rettungskräfte mitteilten.

Darunter war auch ein 18-jähriger Tourist aus Australien, der nahe der Stierkampfarena stürzte und sich eine Gehirnerschütterung zuzog. Verletzte durch Hornstöße gab es nicht.

Einer der Läufer hatte riesiges Glück: Er wurde von einem der Stiere am Ärmel erwischt. Das spitze Horn zerriss aber lediglich das T-Shirt, der junge Mann selbst kam mit dem Schrecken davon. (dpa, SAZ; Foto: Sanfermines.net)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!