Pamplona: Letzter Stierlauf, schnell und gefährlich, vier Verletzte

Die Stiere der Finca Núñez del Cuvillo liefen in einer atemberaubenden Geschwindigkeit und sorgten an einigen Kurven für spannende und gefährliche Augenblicke.

Eines der Tiere stürzte sich mit den Hörnern in die Menge und traf einen Läufer, es kam allerdings zu keinem Hornstoß. Der Stier rannte daraufhin getrennt von seiner Herde weiter. 

Auf der Calle Estafeta kamen gleich mehrere Läufer zu Fall und wurden von dem Bullen verletzt. Er erreichte die Arena schließlich als erster Stier in weniger als zwei Minuten. Eine sensationelle Zeit.

Seine Brüder liefen indes welter hinten. Ein Stier stürzte direkt beim Eintreten in die Stierkampfarena und rutschte in eine Gruppe von Läufern hinein. 

Die Situation war denkbar angespannt, viele Männer wurden verletzt. Vier von ihnen mussten sofort in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert werden. Sie erlitten zahlreiche Brüche und Prellungen. Es gab diesmal jedoch keine Verletzten durch Hornstöße.

NEWS: Pamplona: Klassisch schöner Stierlauf – viele blieben im Bett

NEWS: Pamplona: Kein Toter am Samstag – Gedenken an Daniel

NEWS: Pamplona: Erster Läufer tot, Hornstoß in den Hals! 10 Verletzte

Letztendlich sind sie jedoch mit dem Schrecken davon gekommen. Die Verletzten können schon bald aus den Hospitälern wieder entlassen werden. 

Zwei Männer, die beim Stierlauf am 12. Juli stark verletzt wurden, liegen nach wie vor auf der Intensivstation. Ihre Lage sei jedoch stabil.

Die Fiestas von San Fermín 2009 enden an diesem Abend mit dem traditionellen “Pobre de mi”, das auf dem Rathausplatz von Pamplona angestimmt wird.

Video: Achtes und letztes Stierrennen San Fermínes 2009

FORUM: Stierkampf – Kunst oder Tierquälerei?

#{fullbanner}#