Oscars 2013: Christoph Waltz erneut bester Nebendarsteller

Dank seiner Darstellung in Quentin Tarantinos ‚Django Unchained‘ ging der 56-jährige Österreicher bei den diesjährigen Academy Awards ein zweites Mal als bester Nebendarsteller hervor. Die Trophäe hatte er sich bereits 2010 sichern können – damals mit ‚Inglourious Basterds‘, ebenfalls ein Film des Kultregisseurs. Tarantino selbst erhielt für ‚Django‘ den Goldmann für das beste Originaldrehbuch.

Großer Gewinner des Abends war zudem Ben Affleck, der in der Kategorie ‚Bester Regisseur‘ zwar nicht mal eine Nominierung erhalten hatte, mit seinem Film ‚Argo‘ jedoch den Oscar für den besten Film – die wohl größte Auszeichnung des Abends – abstaubte. Die meisten Preise wurden derweil an Ang Lees ‚Life of Pi‘ verliehen. So gewann das visuelle Meisterwerk in vier Kategorien – ‚Beste Regie‘, ‚Beste Filmmusik‘, ‚Beste visuelle Effekte‘ und ‚Beste Kamera‘. Der Macher des Streifens bedankte sich mit den Worten: „Ich will dies mit all den 3000 Menschen teilen, die mit mir an ‚Life of Pi‘ gearbeitet haben. Ich möchte euch dafür danken, dass ihr an diese Geschichte glaubt und diese unglaubliche Reise mit mir geteilt habt. Dank auch an Yann Martell, dass er dieses unglaubliche Buch geschrieben hat.“

Daniel Day-Lewis ergatterte indes seinen dritten Academy Award als bester Hauptdarsteller. In diesem Jahr machte er sich diesen durch Steven Spielbergs ‚Lincoln‘ verdient. Den begehrten Preis für die beste Hauptdarstellerin sicherte sich hingegen Jennifer Lawrence (‚Silver Linings‘), die ihren Sieg während ihrer Dankesrede als „verrückt“ bezeichnete. Als beste Nebendarstellerin setzte sich Anne Hathaway (‚Les Misérables‘) durch.

Weitere Oscars regnete es für Michael Haneke, dessen Drama ‚Liebe‘ zum besten fremdsprachigen Film ernannt wurde, und Adele, die mit dem ‚James Bond‘-Hit ‚Skyfall‘ in der Sparte ‚Besetr Filmsong‘ überzeugen konnte.

Die Gewinner der Academy Awards 2013:

Bester Film: Argo

Bester Hauptdarsteller: Daniel Day Lewis (‚Lincoln‘)

Beste Hauptdarstellerin: Jennifer Lawrence (‚Silver Linings‘)

Beste Regie: Ang Lee (‚Life of Pi‘)

Beste Nebendarstellerin: Anne Hathaway (‚Les Misérables‘)

Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz (‚Django Unchained‘)

Bester fremdsprachiger Film: Liebe

Bestes Originaldrehbuch: Django Unchained

Bestes adaptiertes Drehbuch: Argo

Bester Filmsong: Skyfall (Adele)

Bester Animationsfilm: Merida – Legende der Highlands

Beste visuelle Effekte: Life of Pi

Beste Kamera: Life of Pi

Bestes Szenenbild: Lincoln

Bester Tonschnitt: Zero Dark Thirty

Bester Ton: Les Misérables

Beste Filmmusik: Life of Pi

Bester Schnitt: Argo

Bestes Make-up/Beste Frisuren: Les Misérables

Bestes Kostümdesign: Anna Karenina

Bester Kurzfilm: Curfew

Bester animierter Kurzfilm: Im Flug erobert

Bester Dokumentarfilm: Searching for Sugar Man

Bester Dokumentar-Kurzfilm: Inocente