Opel streicht 316 Arbeitsplätze! “Rückläufige Nachfrage nach Fahrzeugen”

GM begründete den entsprechenden Antrag mit der rückläufiger Nachfrage nach Fahrzeugen, wie Vertreter der Arbeitnehmer am Freitag der staatlichen Nachrichtenagentur EFE bestätigten.

   Das Werk in Figueruelas in der nordöstlichen Provinz Saragossa beschäftigt rund 7000 Arbeitnehmer. Wegen der andauernden Verluste bei Opel sollen im Rahmen einer Umstrukturierung bis 2014 im spanischen Werk 900 Arbeitsplätze gestrichen werden.

   Die betroffenen Arbeiter sind alle mehr als 57 Jahre alt. Sie sollen nach Angaben des Vorsitzenden des Betriebsrates, Ramón Legarre, «solange wie nötig» ihre Arbeitsplätze nicht mehr besetzen. Ihnen werde jedoch die Möglichkeit geboten, mit 61 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand zu gehen. Opel plant, insgesamt 444 Arbeiter in Figueruelas beim Erreichen dieses Alters in den Ruhestand zu versetzen.