Berlin (ots) – Zum Auftakt der Online-Vortragsreihe “Die Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Psyche” der Oberberg Gruppe referieren Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach (MdB) und Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller (Ärztlicher Direktor/Medizinischer Geschäftsführer und CEO der Oberberg Gruppe) am 10.03.2021 um 18:30 Uhr zum Thema “Aktueller Stand: COVID-19-Pandemie und Präventionsmöglichkeiten”.

Es moderiert Prof. Dr. Mathias Berger (Vorsitzender Scientific Board der Oberberg Gruppe). Die Veranstaltungen finden im vierzehntägigen Turnus jeweils mittwochs von 18:30 Uhr bis 20 Uhr live über Zoom statt. 2 CME-Punkte pro Veranstaltung sind beantragt.

Die COVID-19-Pandemie begleitet uns auch im Jahr 2021, ein Ende ist nicht in Sicht. Die Infektionen, aber auch die Auswirkungen von Social Distancing, Isolation, gepaart mit existenziellen Ängsten um Gesundheit und berufliche Perspektiven hinterlassen körperliche, psychische und soziale Spuren. Diese äußern sich über alle Bevölkerungsgruppen hinweg. Besonders vulnerable Gruppen sind Kinder, Jugendliche und auch Menschen mit körperlichen oder psychischen Erkrankungen. Zu den Langzeitfolgen für unsere seelische Gesundheit lassen sich derzeit nur Mutmaßungen anstellen. Neben Unsicherheit, Sorge und Angst als primäre Reaktionen auf die pandemische Bedrohung nehmen mittelfristig wahrscheinlich auch Depressionen, Zwangsstörungen und Suchterkrankungen zu. Was wir heute schon wissen ist, dass sich in der Langstrecke der Pandemiebewältigung bestehende psychische Probleme oder Erkrankungen verstärken und zuspitzen.

“Wichtig ist, dass noch bevorstehende Konsequenzen für die psychische Gesundheit der Bevölkerung möglichst früh erkannt und präventiv aufgefangen werden. Sowohl die Erfahrungen mit Isolation, Ungewissheit und Ängsten als auch die ökonomischen Folgen werden nachhaltig einen höheren Bedarf an psychotherapeutischer Versorgung mit sich bringen”, warnt Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller. Gerade jetzt ist psychotherapeutische und psychosomatische Versorgung wichtiger als je zuvor.

Um die Vielfalt der Auswirkungen der Pandemie auf die Psyche darzustellen und mit Experten zu diskutieren, lädt die Oberberg Gruppe Fachpublikum sowie alle Interessierten zu einer Online-Vortragsreihe ein. Renommierte Experten aus Wissenschaft und klinischer Praxis sprechen an acht Terminen über die Pandemie und ihre Folgen auf die Psyche.

Die Themen reichen dabei von aktuellen, evidenzbasierten Schutzstrategien vor COVID-19- Infektionen über das breite Spektrum pandemie-bedingter Stressoren bis hin zu den Auswirkungen auf unterschiedliche Personen- und Menschengruppen sowie die Risiken eines Long-COVID-Syndroms.

Die Veranstaltungen im Überblick:

10.03.2021

18:30 bis 20 Uhr

Aktueller Stand: COVID-19-Pandemie und Präventionsmöglichkeiten

Einführung in die Vortragsreihe

Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller, Berlin

Psychiatrische und psychosomatische Behandlung in der Pandemie – wie gelingt der bestmögliche Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen?

Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller, Berlin

State-of-the-art: Pandemie und Prävention

Aktuelle Entwicklungen, Kontroversen und Perspektiven

Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach, Berlin

Moderation: Prof. Dr. Mathias Berger, Freiburg

24.03.2021

Woran leidet die kindliche und jugendliche Psyche in der Pandemie?

Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort, Hamburg

Moderation: Prof. Dr. Dr. Tobias Banaschewski, Mannheim

07.04.2021

Psychisch krank durch die Pandemie? Zwischen Bagatellisierung und Panikmache

Priv.-Doz. Dr. Lars Hölzel, Wiesbaden Schlangenbad & Frankfurt am Main

Moderation: Prof. Dr. Thomas Ehring, München

21.04.2021

Was schützt vor den psychischen Auswirkungen der Pandemie? Möglichkeiten von Verhältnis- und Verhaltensprävention

Dr. Tobias Freyer, Wiesbaden Schlangenbad & Frankfurt am Main

Moderation: Prof. Dr. Mathias Berger, Freiburg

05.05.2021

Angst – Die primäre emotionale Reaktion auf die pandemische Bedrohung

Dr. Bastian Willenborg, Berlin

Moderation: Prof. Dr. Christine Knaevelsrud, Berlin

19.05.2021

Wenn zwanghaftes Verhalten plötzlich zur Normalität wird – wie wirkt sich die Pandemie auf Zwangsstörungen aus?

Priv.-Doz. Dr. Andreas Wahl-Kordon, Hornberg/Schwarzwald

Moderation: Prof. Dr. Martin Bohus, Mannheim

02.06.2021

Suchtmittel als Fluchtversuche aus der Pandemie

Priv.-Doz. Dr. Andreas Jähne, Bad Säckingen

Moderation: Prof. Dr. Falk Kiefer, Mannheim

16.06.2021

Neuropsychiatrische Folgen einer SARS-CoV2 Infektion

Prof. Dr. Christian Lange-Asschenfeldt, Düsseldorf Kaarst

Moderation: Prof. Dr. Stefan Bleich, Hannover

Fach- und Interessengebiete:

Psychologie, Psychiatrie

2 CME-Punkte

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller, Oberberg Gruppe

Zertifiziert in: Deutschland

Zertifiziert nach: Ärztekammer Berlin

Teilnahme: Teilnahme kostenlos (begrenzte Teilnehmerzahl, eine frühe Anmeldung wird empfohlen)

Veranstalter: Oberberg Gruppe

Dauer: 90 Minuten

Link zur Anmeldung: https://www.oberbergkliniken.de/veranstaltungsreihe-pandemie-und-psyche

Rückfragen an: [email protected]

Über die Oberberg Gruppe: Die Oberberg Gruppe mit Hauptsitz in Berlin ist eine vor mehr als 30 Jahren gegründete Klinikgruppe mit verschiedenen Kliniken und Tageskliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an unterschiedlichen Standorten verteilt über ganz Deutschland. In den Kliniken der Oberberg Gruppe werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder in individuellen, intensiven und innovativen Therapiesettings behandelt. Darüber hinaus existiert ein deutschlandweites Netzwerk aus Oberberg City Centers, korrespondierenden Therapeuten und Selbsthilfegruppen.

Pressekontakt:
HOSCHKE & CONSORTEN ([email protected]) www.oberbergkliniken.de
Original-Content von: Oberberg Kliniken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots