Aalen (ots) –

Im Internet die perfekte Brille kaufen. Das klingt für jede Brillenträgerin, jeden Brillenträger gut und scheint auch einfach zu funktionieren. Doch Achtung: Nicht jede Brille, die rein online gekauft wird, sorgt am Ende auch für bestes Sehen. Tatsächlich kann die Digitalisierung beim Brillenkauf enorm helfen – die Kompetenz der Augenoptikerin, des Augenoptikers bleibt jedoch unverzichtbar.

Denn zur perfekten Sehlösung braucht es die Mischung aus beidem. Wir erläutern, wie der Brillenkauf heute mithilfe von Online-Tools und fachkundigen Experten funktioniert.

Der Online-Seh-Check: Wie gut sehe ich?

Wer zunächst sein Sehvermögen testen möchte, kann den ZEISS Online-Seh-Check (https://www.zeiss.de/vision-care/besser-sehen/zeiss-online-seh-check.html) konsultieren. Er ersetzt nicht den professionellen Sehtest oder eine komplexe Sehanalyse beim Optiker. Er liefert aber erste Anhaltspunkte zur Sehschärfe, zum Kontrastsehen oder zum Farbsehen und empfiehlt im Anschluss einen Optiker vor Ort. Nur dort kann ein umfassender Sehtest gemacht werden – der entscheidend für den Brillenkauf ist.

Das eigene Sehprofil verstehen: Welche Brille brauche ich?

Unser Sehen ist individuell. Die einen verbringen viele Stunden täglich vor dem PC oder dem Smartphone, andere arbeiten viel draußen. Oder sie sind Vielfahrer, beruflich oder privat. Die Anforderungen an unsere Augen sind vielfältig – und damit an unsere Brille.

Bei der Entwicklung neuer Brillenglasdesigns wird heute modernes Sehverhalten immer mit einberechnet. Lesen Sie wie zum Beispiel Smartphones unsere Sehgewohnheiten beeinflussen und wie ZEISS diese Erkenntnisse in neue Brillengläser einfließen lässt (https://www.zeiss.de/vision-care/ueber-uns/newsroom/news-overview/2020/wie-das-smartphone-unser-sehverhalten-beeinflusst.html).

Es gibt Brillen für die Bildschirmarbeit ebenso wie für das Autofahren, spezielle Beschichtungen für digitales Arbeiten oder selbsttönende Brillengläser. Online-Tools wie ZEISS Mein Sehprofil (https://myvisionprofile.zeiss.com/?locale=de_de&ignore-redirect=1#intro) helfen zu verstehen, welche Brille sinnvoll ist. Letzten Endes sind es aber die Augenoptikerin, der Augenoptiker, die alle Features von Brillengläsern kennen und wissen, welche Brille die richtige ist.

Wie gut muss die virtuelle Brillenanprobe funktionieren?

Wer schon einmal online oder per Smartphone versucht hat, eine neue Brille virtuell anzuprobieren, weiß, dass das nicht immer einfach ist und das Ergebnis enttäuschend sein kann. Anders Virtual Try-on von ZEISS (https://www.zeiss.de/vision-care/ueber-uns/newsroom/news-overview/2021/einkaufserlebnis-brillenkauf.html). Denn ZEISS bietet seinen Partneroptikern eine technologisch äußerst ausgereifte Lösung zur virtuellen Anprobe von Gestellen und Brillengläsern.

Zunächst erstellt die Optikerin, der Optiker im Geschäft mit Hilfe der ZEISS VISUFIT 1000 Plattform (https://www.zeiss.de/vision-care/ueber-uns/newsroom/news-overview/2018/zeiss-mit-plattform-fuer-neue-aera-der-kundenberatung-und-zentrierung.html) ein präzises dreidimensionales Abbild (Avatar) vom Kopf des Kunden. Dieser Avatar erfüllt mehrere, zum Teil messtechnische Zwecke – er dient dem Verbraucher aber vorrangig dazu, vor Ort Fassungen digital ausprobieren zu können (ZEISS Virtual Try-on).

Dabei sind Avatar und Gestelle exakt, das heißt maßhaltig, erstellt. Großer Vorteil: Man sieht direkt, wie die Brille im Gesicht real aussieht und vor allem wie sie sitzt.. Denn der Sitz der Brille im Gesicht ist entscheidend für bestes Sehen. Kein anderes Digital-Angebot bietet diesen Grad an Maßhaltigkeit. Der Avatar dient somit einerseits dem Optiker zur korrekten Anpassung der Brille (Zentrierung), und ist andererseits die Grundlage für die Fassungsanprobe zu Hause.

Nach dem Filialbesuch kann sich die Verbraucherin, der Verbraucher den eigenen Avatar nämlich quasi mitnehmen und online passende Fassungen von der Couch aus anprobieren (ZEISS Virtual [email protected] Home). Auch Merkmale von Brillengläsern wie spezielle Tönungen oder Verspiegelungen werden wirklichkeitsgetreu angezeigt.

Am Ende sieht die Brillenträgerin, der Brillenträger genau

– welche Brille ihr/ihm steht,
– welche Brille zu ihrem/seinem Gesicht passt,
– welche Fassung zu den Augen passt,
– welche Brillenform gerade Trend ist.

Brille online kaufen vs. Brille offline anpassen

Wer über ZEISS Virtual Try-on @Home eine Fassung gefunden hat, kann sie sogleich über seine Optikerin, seinen Optiker bestellen, wenige Tage später bei ihr/ihm abholen und nochmals anpassen lassen.

Der Service von ZEISS steht danach weiterhin zur Verfügung. Geht es also auf die Sommersaison zu, ruft man seinen Avatar auf, schaut sich Fassungen virtuell an und hat, sofern die Refraktionswerte noch aktuell sind, bequem und einfach auch gleich seine neue Sonnenbrille ausgesucht.

So funktionieren ZEISS Virtual Try-on und Virtual Try-on @Home

ZEISS Virtual Try-on steht für die virtuelle Fassungsanprobe im augenoptischen Fachgeschäft. ZEISS Virtual Try-on @Home ermöglicht die virtuelle Anprobe von Fassungen auch von unterwegs oder von zu Hause aus.

Ablauf:

1. Im Fachgeschäft erstellt die ZEISS VISUFIT 1000 Plattform mit Hilfe von neun Kameras einen Avatar, einen digitalen Zwilling, der Verbraucherin/des Verbrauchers. Die Augenoptikerin/der Augenoptiker misst und erfasst die Zentrierparameter initial im System. Spätere Zentrierungen erfolgen dann virtuell anhand des Avatars.
2. Mit dem Avatar können im Anschluss zum einen Fassungen aus dem digitalen Katalog vor Ort virtuell anprobiert und miteinander verglichen werden. Zum anderen lassen sich Beschichtungs- und Tönungsvarianten von ZEISS in den Fassungen anzeigen (ZEISS Virtual Try-on).
3. Möchte die Verbraucherin/der Verbraucher die virtuelle Fassungsanprobe zuhause fortsetzen, werden der Avatar und die favorisierten Fassungen verschlüsselt und sicher in eine Cloud von ZEISS geladen.
4. Die Verbraucherin/der Verbraucher loggt sich mittels eines ZEISS ID Accounts ortsunabhängig in die Web-App ZEISS Virtual Try-on ein. Dort hat sie/er Zugriff auf den eigenen Avatar samt bereits ausgesuchter Fassungsfavoriten sowie auf den vollständigen digitalen Fassungskatalog des Fachgeschäfts.
5. Ist die Entscheidung für eine Fassung gefallen, wird das Fachgeschäft benachrichtigt.
6. Die Augenoptikerin/der Augenoptiker kann dank des maßgenauen Avatars und der hinterlegten Refraktionswerte die neue Brille bei sich vor Ort zentrieren. Er/sie bestellt die Brille im Anschluss bei ZEISS, ohne dass die Verbraucherin/der Verbraucher hierfür noch einmal in das Fachgeschäft kommen muss.
7. Die neue Brille kann dann im Fachgeschäft abgeholt und für den passgenauen Sitz anatomisch angepasst werden.

ZEISS Virtual Try-on und ZEISS Virtual Try-on @Home schaffen die Verbindung zur Expertise der Augenoptikerin, des Augenoptikers und setzen dabei auf größtmöglichen Freiraum bei der Auswahl von Fassung und auch Brillengläsern für den Verbraucher.

Pressekontakt:
Miriam Kapsegger
PR Managerin D/A/CH
ZEISS Vision Care
Carl Zeiss Vision International GmbH
Turnstr. 27
73430 AalenTelefon: +49 (0) 7361 591 1261
[email protected]
www.zeiss.de
Original-Content von: Carl Zeiss Vision GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots