Ein historisches Ereignis spielte sich jetzt auf dem legendären Mount Everest ab. Drei Monate vor Beginn der Olympischen Spiele brennt die olympische Flamme auf dem Dach der Welt. 

Eine Gruppe chinesischer Bergsteiger hatte die Fackel auf den 8.848 Meter hohen Gipfel getragen. Als letzte Fackelträgerin kam die Tibeterin Cering Wangmo ins Ziel. 

Das chinesische Staatsfernsehen berichtete, China erkläre sich mittlerweile zu weiteren Gesprächen mit Vertretern des Dalai Lama bereit. 

Speziell im westlichen Ausland war der diesjährige Fackellauf von zahlreichen Protesten begleitet, teilweise sogar unterbrochen worden. Nicht selten musste die Flamme “eskortiert“ werden. Zahlreiche Protestanten wurden nicht nur in Europa, sondern auch in südamerikanischen Ländern wie Argentinien verhaftet. 

Nun soll eine siebte Gesprächsrunde zwischen den Tibetern und China eingeleitet werden. Ein Vertreter des Dalai Lamas wies jedoch darauf hin, dass nach wie vor “groβe Meinungsverschiedenheiten” bestünden.

Das olympische Feuer ist seit Samstag in China unterwegs, wo die Olympischen Spiele am 8. August eröffnet werden.