Olympia-Ärger mit Rio: Madrid braucht König Juan Carlos

"Wir hätten es schön gefunden, wenn Madrid seine Bewerbung zurückgezogen hätte", war aus Rio zu hören, "schließlich finden schon die Spiele 1012 in London und damit in Europa statt."

Das Argument von Rio: Alle vier Jahre sollte der Kontinent gewechselt werden. Auch Madrids Bürgermeister Alberto Ruiz-Gallardon ist für die Rotation – allerdings für eine "Rotation der Kulturen", wie er sich im Interview mit der Zeitung El Mundo ausdrückte.

Was er damit meint? "Nach den asiatischen Spielen von Peking 2008 und den angelsächsischen Spielen von London 2012 wäre eine Latino-Olympiade im Mittelmeerraum genau das Richtige." So kann man das natürlich auch sehen.

NEWS: Olympische Spiele 2016 – Madrid kämpft gegen Tokio, Chicago und Rio de Janeiro

Damit es für Madrid, das bereits mit seiner Bewerbung für die Spiele 2012 gescheitert war, diesmal klappt, will Ruiz-Gallardon noch mehr als zuletzt die königliche Familie einspannen.

"Wir brauchen den König, die Königin und alle anderen aus der königlichen Familie. So etwas macht unheimlich Eindruck." Auch Sportgrößen wie Nadal, Alonso und Gasol werden Madrid auf die Sprünge helfen.

Spanien: Das Quiz

#$11$#

MAGAZIN: "San Iker" Casillas – der Traum aller spanischen Schwiegermütter

Foto: Flickr