Wieder einmal ist in Spanien eine Frau durch die Hand ihres Ex-Partners getötet worden. 

Im Madrider Vorort San Sebastian de los Reyes ging heute Morgen ein 37-jähriger Mann auf offener Straße mit einem Messer auf seine Ex-Frau los. Mit neun Messerstichen richtete er sein Opfer regelrecht öffentlich hin. 

Noch bevor die Polizei am Tatort eintraf, war die Frau ihren Verletzungen erlegen. Durch Zeugenaussagen konnten die Beamten schnell die Verfolgung aufnehmen. 

Nur wenig später fanden sie den vermeintlichen Täter, der versucht hatte, sich mit Gift das Leben zu nehmen. Er wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt. Ermittlungen haben inzwischen ergeben, dass das Opfer sowie der vermeintliche Täter aus Kolumbien stammen und einen gemeinsamen fünfjährigen Sohn haben. 

Die Frau lässt außerdem einen 17 Jahre alten Sohn zurück. Warum es zu diesem Gewaltakt gekommen ist, muss derzeit noch ermittelt werden. Der Kolumbianer war bisher noch nie auffällig geworden und hat auch kein Vorstrafenregister.