Neuster ETA-Anschlag: Spektakuläre Explosion vor dem Gericht

Das spanische Fernsehen zeigte spektakuläre Bilder von dem Sprengstoffanschlag, der zufällig gefilmt worden war. Immerhin hatte die Untergrundorgranisation ETA den Anschlag kurz zuvor angekündigt.

Am Freitag hatte die ETA in einer Erklärung damit gedroht, die spanischen Sicherheitskräfte „an jedem Ort“ anzugreifen. Zudem bekannte sie sich zu den tödlichen Schüssen auf zwei spanische Polizisten, die am 1. Dezember im südfranzösischen Capbreton abgefeuert worden waren.

Die ETA versucht seit fast vier Jahrzehnten, mit Gewalt die Unabhängigkeit des Baskenlandes zu erzwingen. Im Juni hatte die Untergrundorganisation den von ihr im März 2006 einseitig ausgerufenen Waffenstillstand aufgekündigt. Die spanischen Behörden machen die ETA für 819 Morde verantwortlich.