In der nordindischen Stadt Noida ist vor rund einem Monat ein Baby zur Welt gekommen, das bei seinen Eltern zunächst einmal einen Schock ausgelöst hat. 

Ein Geschenk Gottes

Das kleine Mädchen hat zwei Gesichter und wird deshalb von zahlreichen Hindus als Inkarnation der Gottheit Ganesh verehrt. Die Eltern haben sich inzwischen an den Anblick der Kleinen gewöhnt und betrachten ihre Tochter als ein Geschenk Gottes. 

Eine ärztliche Untersuchung oder gar eine Operation kommt für die Familie nicht in Frage. Ihr Kind würde sich prächtig entwickeln und sei – bis auf die Tatsache, dass es vier Augen, zwei Nasen und zwei Münder hat – ein ganz normales Mädchen. 

Nach Aussage der Ärzte besitzt das Mädchen zwei Schädel, die zusammengewachsen sind und nicht getrennt werden können. Ob diese äußerst seltene Missbildung Auswirkungen auf die Gesundheit des Mädchens hat, kann nur in einer intensiven Untersuchung festgestellt werden.