Nadal und Federer locker in Hamburg weiter

Roger Federer schlug Jarkko Nieminen in nur 57 Minuten mit 6-1 und 6-3. Vorjahres-Finalist Rafael Nadal musste sich beim 6-4 und 7-6 gegen Potito Starace mehr anstrengen. Federer, der auch im Vorjahr gewann, will in Hamburg seinen fünften Titel holen und trifft nun auf den Schweden Robin Söderling.

Unterdessen streiten sich Spaniens Tennisspieler weiter mit ihrem Verbandspräsidenten Pedro Muñoz, der seine offenbar unlauteren Geschäfte vor dem Halbfinale im Davis Cup gegen die USA auf dem Rücken der Spieler austrägt. Selten hat man Nadal, der Muñoz offen der Lüge anklagt, so verärgert erlebt.

Hauptgrund für den Zwist: Muñoz hatte die Spieler erst gefragt, wo sie das Halbfinale austragen möchten, diese entschieden sich für einen Ort auf Meereshöhe – zum Beispiel Benidorm. Was keiner wusste: Der Präsident hatte bereits Vorverträge mit Madrid abgeschlossen und via SMS und geheime Telefonate in der Mannschaft intrigiert, um seine Entscheidung sauber aussehen zu lassen.

NEWS: Nadal spielt in Hamburg um Platz zwei – und gegen seinen Präsidenten

NEWS: Verhext – Nadal verliert in Miami sein zweites Finale

NEWS: Davis Cup adé für Deutschland? Nadal führt seine "Armada" nach Bremen