Nadal träumt von US-Open-Sieg, Federer lässt ihn hängen

Die Nummer drei der Weltrangliste aus Serbien gewann am Samstagabend in New York nach 3:43 Stunden ein hochklassiges und absolut ausgeglichenes Halbfinal-Spektakel gegen den Schweizer Roger Federer mit 5:7, 6:1, 5:7, 6:2, 7:5. Dabei wehrte der 23-Jährige beim Stand von 4:5 im fünften und entscheidenden Satz zwei Matchbälle ab.

Mit seinem sechsten Sieg im 16. Duell beendete Djokovic Federers Serie von sechs Finalteilnahmen seit 2004 in Flushing Meadows und verhinderte zugleich das ersehnte Traumendspiel zwischen dem Weltranglisten-Zweiten und Rafael Nadal aus Spanien.

Der Führende der Weltrangliste hatte zuvor sein Vorschlussrunden-Duell gegen den Russen Michail Juschni mühelos mit 6:2, 6:3, 6:4 für sich entschieden und erstmals das Finale der mit 22,6 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung erreicht.(SAZ, dpa; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!