Nachtclub-Brand, 150 Tote: Russe in Spanien verhaftet

Wie die spanischen Sicherheitskräfte am Donnerstag mitteilten, soll der Mann die Feuershow organisiert haben, bei der das Lokal in Flammen aufgegangen war.

Bei dem Brand am 5. Dezember 2009 in der Stadt rund 1.400 Kilometer östlich von Moskau waren viele junge Menschen erstickt. Das Feuer löste eine Massenpanik aus, bei der zahlreiche Besucher zu Tode getrampelt wurden.

Der jetzt in Barcelona gefasste Unternehmer war nach der Katastrophe aus Russland geflüchtet und in Spanien untergetaucht. Nach ihm wurde in Russland steckbrieflich gefahndet.

Der Nationale Gerichtshof in Madrid muss nun über die Auslieferung des Verdächtigen entscheiden.  (SAZ, dpa; Foto: Wikipedia)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!