Sternekoch Heston Blumenthal schloss “The Fat Duck” als Vorsichtsmaßnahme und rätselt seither, wieso gerade ihm dieses Malheur passiert ist. 

In den vergangenen Tagen wurde das Restaurant förmlich auf den Kopf gestellt. Man analysierte die Nahrungsmittel, Arbeitsoberflächen, Utensilien, die Betroffenen und das Personal des Restaurants. 

Aber  eindeutige Spuren, die auf eine Vergiftung, oder möglicherweise auf einen neuen Darmvirus schlieβen lassen könnten, blieben aus. Für die letztere Vermutung sprachen sich allerdings spanische Starköche aus, die Blumenthal ihre Unterstützung zusprachen. 

NEWS: Spitzenköche helfen "Fat Duck" Blumenthal – neuer Darmvirus?

FORUM: Alles rund um gesundes Essen und Abspecken. Hier finden Sie tolle Tipps!

NEWS: Alle Artikel rund um die spanische Gastronomie auf einen Blick

Am Freitag wurde “The Fat Duck” wieder geöffnet. Über die Gründe der Vergiftungserscheinungen seiner Gäste schweigt Blumenthal sich allerdings aus. Eines ist jedoch sicher: Das Restaurant ist sauber, es gibt keinen Grund, noch länger zu schlieβen.

Das sind gute Nachrichten. Sicherlich wird es allerdings noch Tage oder Wochen dauern, bis der Restaurantbetrieb seinen normalen Lauf nimmt und über den Skandal hinweggekommen ist. 

“Wir werden alles tun, um das Vertrauen unserer Gäste erneut zu gewinnen”, versicherten Blumenthal und sein Team.

Die britische Gesundheitsbehörde untersucht den Fall weiterhin. Experten vermuten, man sei dem Auslöser der Vergiftungserscheinungen bereits auf der Spur, würde aber solange schweigen, bis die Ursache restlos geklärt ist.

NEWS: Coca Cola sucht den Superstar: Wettbewerb für Jungköche gestartet

NEWS: "The Fat Duck": Epidemie oder Sabotage? Bereits 400 Vergiftete

BILDERGALERIE: Die leckersten spanischen Tapas

FORUM: Was ist leckerer? Currywurst oder Tapas? Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#