Nach Pool-Unglück: Usher-Sohn wohl über den Berg

Nachdem der fünfjährige Sprössling Usher Raymond V Anfang der Woche um ein Haar im heimischen Schwimmbecken ertrunken wäre, als sich seine Hand in einem Abfluss verfing, soll er in den nächsten Tagen das Krankenhaus wieder verlassen können.

Usher selbst gab eigens eine Mitteilung heraus, in der der Musiker erleichtert betont: „Ich bin gesegnet und glücklich sagen zu können, dass es meinem Sohn Usher V besser geht. ich bin überwältigt von den Genesungswünschen, der Liebe und der Unterstützung für das Wohl meiner Familie“, konstatiert der R&B-Musiker und dankt besonders den beiden Männern, die seinen Sohn nach vergeblichen Versuchen der Tante und des Dienstmädchens schließlich aus der Pool-Falle befreien konnten – Eugene Stachurski und Ben Crews. „Sie sind wahre Helden und ich bin ihnen zutiefst dankbar“, so Usher

Die beiden Arbeiter waren auf dem Grundstück beschäftigt, als das Unglück passierte. Sie sorgten mit Erste-Hilfe-Maßnahmen dafür, dass Usher seinen Jungen auch in Zukunft noch jeden Abend in die Arme schließen kann.

Dies verhindern möchte dagegen offenbar die Mutter des Kleinen. Tameka Foster, die einst nach einem bitteren Streit von dem Musiker getrennt wurde, soll nach Medienberichten nämlich unlängst einen Eilantrag vor Gericht eingereicht haben, der Usher das Sorgerecht entzöge. Foster selbst verlor nach der Scheidung ihr Sorgerecht, soll nun aber standhaft behaupten, die Kinder seien bei dem ‚The Voice‘-Mentor in keinem sicheren Umfeld.