Nach Fischern und Brummifahrern: Jetzt streiken die Taxen

25.000 Polizisten haben mittlerweile dafür gesorgt, dass zahlreiche mit Lebensmitteln, Medikamenten und Treibstoff beladene LKW ihr Ziel erreichen. 

Die Lage in Spaniens Supermärkten und Tankstellen hat sich zwar noch nicht wesentlich gebessert, aber “leicht entspannt”, so der Innenminister am Mittwoch.

Ab morgen streiken die Taxifahrer

Derweil droht ab Freitag das neueste Übel in Sachen Dienstleistungen. Für morgen haben die Taxifahrer einen Streik angekündigt. 

Verkehrsministerin Magdalena Alvarez hatte am Mittwochabend zwar ein Hilfspaket für die Branche angekündigt. Sie schloss die Vereinbarung mit den Fahrergewerkschaften, die nicht zum Streik aufgerufen hatten. Nach Angaben des Innenministeriums vertreten sie fast 90 Prozent der Fahrer.

Portugal bricht Streik ab. Die Niederlande protestieren mit der “Aktion Schneckentempo”

In Portugal beendeten die Lkw-Fahrer ihren tagelangen Streik gegen die hohen Spritpreise, nachdem die Regierung ihnen Steuererleichterungen und Nachlässe bei der Maut zugesagt hatte.

In den Niederlanden haben sich die Brummifahrer eine “originelle Variante” des Streiks überlegt und fuhren mit der "Aktion Schneckentempo" gegen die hohen Dieselpreise. Überall im Land sorgten sie für kilometerlange Staus.

In Großbritannien kündigten rund 500 Lkw-Fahrer einen Streik für Freitag an. Sie wollen die Tankstellen des Ölmultis Shell nicht beliefern.