MTV Europe Music Awards 2012: Taylor Swift und Justin Bieber räumen ab

Die beiden weltweit erfolgreichen Stars wurden bei dem Event in Frankfurt am 11. November mit jeweils drei Awards ausgezeichnet. Während Swift in den Kategorien ‚Best Female‘, ‚Best Live‘ und ‚Best Look‘ punkten konnte, darf sich Bieber über die Preise in den Kategorien ‚Best Male‘, ‚Best World Stage‘ und ‚Best Pop‘ freuen. „Ich bin so begeistert von heute Abend. Es fühlt sich nicht einmal wirklich an; zu meinen ersten EMAs zu kommen und drei Awards zu gewinnen ist unglaublich“, freut sich Swift im Gespräch mit BANG Showbiz.

Auch die kanadische Musikerin Carly Rae Jepsen hat allen Grund zur Freude: Sie konnte sich mit ihrem Hit ‚Call Me Maybe‘ in der Kategorie ‚Best Song‘ gegen Konkurrenten wie Rihanna (‚We Found Love‘) und Gotye (‚Somebody That I Used To Know‘) durchsetzen. Auch in der Kategorie ‚Best Push‘ ging sie als Gewinnerin unter den Nominierten hervor.

Ebenfalls über zwei Awards freuen durfte sich auch die Boygroup One Direction, die als beste Newcomer ausgezeichnet und in der Kategorie ‚Biggest Fans‘ ganz nach oben gewählt wurden.

Rihanna, die vor der Show mit sieben Nominierungen als Favoritin des Abends galt, ging leer aus. Auch Popstar Katy Perry, die vor der Veranstaltung in vier Kategorien auf einen Preis hoffen konnte, durfte keine Auszeichnung entgegennehmen.

Unter den übrigen Preisträgern des Abends fanden sich Rapperin Nicki Minaj (‚Best Hip Hop‘), PSY mit ‚Gangnam Style‘ in der Kategorie ‚Best Video‘ und David Guetta (‚Best Electronic‘).

Musikalisch wurde die Show, die Supermodel Heidi Klum präsentierte, unter anderem von Carly Rae Jepsen, Rita Ora und Alicia Keys begleitet.