MotoGP: Pedrosa lacht endlich wieder – Heimsieg in Montmeló

Dani Pedrosa hat endlich wieder Grund, sich entspannt zu zeigen. Das kann dann auch schon einmal zu einem, bei dem Spanier leider seltenen, Lächeln ausarten. 

Der Honda-Fahrer siegte am Sonntag beim Großen Preis von Katalonien in Montmeló bei Barcelona vor Tabellenführer Valentino Rossi (Yamaha) und Weltmeister Casey Stoner (Ducati).

Der Australier hatte zwar die Pole Position, Pedrosa konnte sich aber bereits nach der ersten Kurve an die Spitze setzen und behielt souverän die Führung bis zum Schluss des Rennens. 

Rasender Rossi: Von Platz 9 auf Platz 2!

Spannender war dagegen der Kampf um Platz 2. Eine Herausforderung für den siebenfachen Weltmeister Valentino Rossi, der von Rang 9 aus startete und in einer unglaublichen Aufholjagd auf Platz 2 vorfuhr. Kleine Rangeleien mit Stoner sorgten für entsprechenden Nervenkitzel. Letztendlich konnte sich “Il Dottore” auf Platz 2 halten und damit auch seine Führung in der WM-Wertung sichern. 

Pause für Jorge Lorenzo: Amnesie nach Sturz

Somit führt Rossi mit 142 Punkten vor dem Spanier Dani Pedrosa mit 135 Punkten. Sein Landsmann Jorge Lorenzo hat wieder einmal Pech gehabt. Bei einem Sturz auf seiner Yamaha am Freitag erlitt er zwei Fingerbrüche und verletzte sich an einer Sehne an der Hand. Der Sturz war so schwer, dass er kurzzeitig sein Gedächtnis verloren hatte und 48 Stunden lang unter ärztlicher Beobachtungen stehen musste.

Nachdem Lorenzo erst vor wenigen Wochen einen Knöchelbruch erlitten hatte und trotzdem an den Start ging, hieβ es heute definitiv “pausieren”. Mit 94 Punkten liegt der Spanier in der WM-Wertung auf Platz 3.