Mord in Lloret de Mar: Hat ein Deutscher Federica getötet?

Die Italienerin ist zuletzt am 1. Juli gesehen worden, nachdem sie mit einer Freundin in dem katalanischen Badeort unterwegs gewesen war. Sie feierten mit Freunden in einer Bar, bevor sie getrente Wege einschlugen. Ab 2.30 Uhr verliert sich die Spur von Federica.

Am Montag fanden Beamte auf einem Feldstück nahe der Stadt die Leiche einer jungen Frau. 

Dank eines Tatoos und eines Zahnpiercings tippten die Ermittler schnell auf Federica als mögliches Opfer. 

Ist Federica qualvoll erstickt?

Die Leiche weist weder Schnitte, noch Schüsse auf. Wahrscheinlich ist die 23-Jährige erstickt worden, oder an den Folgen eines Schlages auf den Kopf gestorben.

Weitere Untersuchungen sollen jetzt DNA-Spuren des mutmaβlichen Mörders der jungen Frau aufdecken. Noch hat man keine Verdächtige festgenommen.

NEWS: Leichenfund in Lloret de Mar. Ist es die vermisste Federica?

Ein deutscher Tourist unter den Verdächtigen

Die Polizei sucht allerdings fieberhaft nach einem Kellner aus Uruguay und einem deutschen Urlauber, die diverse Augenzeugen zuletzt gemeinsam mit dem Opfer gesehen haben wollen. Der Deutsche soll kurz nach dem Verschwinden Federicas spontan abgereist sein. 

Italien: Lloret de Mar ist ein gefährliches Pflaster

Derweil wettert die italienische Presse gegen Spanien und die Costa Brava. Die Medien bezeichnen Orte wie Lloret de Mar als “gefährliches Pflaster” und rufen italienische Urlauber dazu auf, ihr Hotel niemals allein zu verlassen und Utensilien wie Handys oder Fotokameras im Hotelsafe einzuschlieβen.