Die spanischen Regionen, die in etwa den Bundesländern in Deutschland entsprechen, sind nämlich ebenfalls pleite. Auch die Bewertung der Großbanken Santander, BBVA und CaixaBank wurde nach unten korrigiert.

Besonders hart traf es Kastilien-La Mancha, die Heimatregion des Romanhelden Don Quijote. Moody’s senkte die Kreditwürdigkeit der Region im Zentrum des Landes um fünf Stufen auf die Note «Ba2» . Die Anleihen der Regionalregierung erhielten damit Ramsch-Status.

Die an sich wirtschaftsstarken Mittelmeer-Regionen Katalonien und Valencia wurden auf «Baa2» herabgesetzt und liegen damit nur zwei Stufen oberhalb des Ramsch-Niveaus.

Die spanischen Großbanken kamen glimpflicher davon. Moody’s stufte die Kreditwürdigkeit der Geldinstitute Santander, BBVA und CaixaBank um eine Stufe auf die Note «Aa3» zurück. Damit rangieren die Banken eine Note besser als der spanische Staat, dessen Bonität die Agentur am Vortag um zwei Stufen von «Aa2» auf «A1» gesenkt hatte.

Dies bedeutet, dass Moody’s die Anleihen der Großbanken für sicherer hält als staatliche Anleihen. Je schlechter die Kreditwürdigkeit ist, desto höhere Zinsen müssen für die Aufnahme neuer Schulden gezahlt werden.