Montserrat Caballé: Steuern sind bezahlt! “500.000 Euro, kein Prozess”

Die Sängerin überwies 300 000 Euro, wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Mittwoch unter Berufung auf Justizkreise in Barcelona berichtete. Sie wolle auch den Rest der geforderten Summe von mehr als 500 000 Euro aufbringen und damit verhindern, dass ihr der Prozess gemacht werde.

Die Staatsanwaltschaft hatte der 81-jährigen Opern-Diva Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Ein Ermittlungsrichter erklärte die Musikerin zu einer Beschuldigten und leitete Ermittlungen ein. Die Staatsanwaltschaft wirft der Sängerin vor, im Jahr 2010 den Pyrenäen-Kleinstaat Andorra als ihren Wohnsitz angegeben zu haben. In Wirklichkeit habe sie in dieser Zeit ihren festen Wohnsitz jedoch in Barcelona gehabt – damit hätte sie ihre Einnahmen in Spanien versteuern müssen.