Monarchie in Spanien: Adiós, Juan Carlos! Felipe VI. in zwei Wochen neuer König

Für die Proklamierung im Parlament zeichne sich die Woche vom 16. bis 20. Juni ab, schrieb am Dienstag die Zeitung «El País». Aus dem Königshaus selbst war zuvor verlautet, der Wechsel von Juan Carlos (76) zu seinem Sohn werde drei bis sechs Wochen in Anspruch nehmen. Der 46-Jährige wird die Regentschaft als Felipe VI. übernehmen.

In Madrid kommt am Dienstag die Regierung zu einer Sondersitzung zusammen, um das rechtliche Verfahren für den Übergang einzuleiten. Das Kabinett muss einen Gesetzentwurf zur Regelung der Abdankung des Königs verabschieden und dem Parlament vorlegen. In der Verfassung fehlt eine solche Regelung bislang.

Den überraschenden Thronverzicht von Juan Carlos nutzten Tausende Menschen in Spanien, um für die Abschaffung der Monarchie zu protestieren. Allein in Madrid gingen nach Angaben der Polizei am Montagabend rund 20 000 Demonstranten unter dem Motto «Monarchie, nein Danke» auf die Straße. In Barcelona waren es etwa 5000. Die Teilnehmer trugen Plakate mit Aufschriften wie «Borbones, a las elecciones» (Borbonen, zu den Wahlen) oder «España mañana será republicana» (Spanien wird morgen eine Republik sein).

Monarchiegegner hatten über soziale Netzwerke im Internet zu Demonstrationen in rund 50 Städten aufgerufen. Die Vereinte Linke sowie mehrere Parteien in Katalonien und im Baskenland verlangten ein Referendum über die Monarchie. Proteste gab es auch im Ausland, etwa in Berlin und Mexiko-Stadt.