Die meisten von ihnen erlitten Verbrennungen bei den Freudenfeuern, die bei diesen Festen in Spanien traditionell eine wichtige Rolle spielen.

In La Coruña im Nordwesten des Landes stürzte nach Angaben der Behörden ein 22-Jähriger beim Versuch, ein Feuer zu überspringen, in die Flammen und erlitt tödliche Verletzungen. Ein 42 Jahre alter Mann ertrank an einem Strand der Hafenstadt, als er im Schein der Feuer ein Bad im Meer nahm.

Auch in Barcelona bezahlte ein Feiernder den Sprung in die Fluten mit dem Leben. Ein junger Mann erlitt in der katalanischen Metropole auf dem Heimweg tödliche Verletzungen bei einem Sturz auf die U-Bahn-Gleise.