Hannover (ots) –

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat am Mittwoch die Unternehmenszentrale der TÜV NORD GROUP in Hannover besucht. Bei Gesprächen mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Dirk Stenkamp und zahlreichen Expertinnen und Experten des Unternehmens ging es vor allem um die beschleunigte Energiewende in Deutschland und in Niedersachsen.

Stenkamp erinnerte in diesem Zusammenhang an die Möglichkeiten des Repowerings bei Windenergieanlagen. „Dem Osterpaket der Bundesregierung zufolge muss die aktuelle Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mehr als verdoppelt werden. Hierbei darf man das Repowering nicht aus den Augen verlieren, weil es abseits vom Bau neuer Anlagen an weiteren Standorten eine wichtige Rolle spielen kann“, erläuterte Stenkamp.

Er sieht eine Möglichkeit in neu zu schaffenden Anreizen, um mit Blick auf zahlreiche bestehende Anlagen ein früheres Repowering zu ermöglichen. Auch das Genehmigungsrecht müsse dahingehend geprüft werden. Würden alte Anlagen durch neue ersetzt, könnte am selben Standort die fünf- bis sechsfache Menge an Gigawattstunden produziert werden, so Stenkamp. Für den gesamten Bereich der Windenergie plädiert Stenkamp für eine massive Verkürzung von Genehmigungsverfahren, um die Zielsetzung im Osterpaket der Bundesregierung, die eine Steigerung des Ausbaus mit einem jährlichen Zubau von zehn Gigawatt ab 2025 zur Folge hätte, zu erreichen.

Wertschöpfungsketten der Stromerzeugung müssen durch Prüforganisationen betreut werden

Ein großer Vorteil sei, dass die Technologien in der Windenergie nicht neu seien. „Hersteller, Entwickler und Betreiber stellen ausgereifte und innovative Technologien bereit. Wichtig ist, dass sämtliche Wertschöpfungsketten der Stromerzeugung durch anerkannte Prüforganisationen betreut werden“, erklärte Dirk Stenkamp. Die TÜV NORD GROUP arbeite in allen relevanten Gremien an der Weiterentwicklung der Standards und Normen, um den sicheren Betrieb dieser Technologien zu gewährleisten.

Weitere Themen der Diskussion mit dem Ministerpräsidenten waren unter anderem die Aktivitäten der TÜV NORD GROUP im Bereich Wasserstoff. Vor Ort wurden dabei die Aktivitäten des HydroHub vorgestellt. Die Wasserstoff-Initiative von Unternehmen der TÜV NORD GROUP ist in diesen Tagen auch auf der Hannover Messe präsent. „Wasserstoff und seine Derivate können Schwankungen im Stromangebot und im Stromverbrauch über eine Grundlaststeuerung ausgleichen. Deshalb sprechen wir bei Wasserstoff für die Zukunft von einem Schlüsselelement der Energiewende“, ist Stenkamp überzeugt.

Über die TÜV NORD GROUP:

Vor mehr als 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Ob Ingenieurinnen, IT-Security-Experten oder Fachleute für die Mobilität der Zukunft: Wir sorgen in mehr als 100 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der vernetzten Welt noch erfolgreicher werden.

www.tuev-nord-group.com

Pressekontakt:
TÜV NORD GROUP
Martin Brüning
Am TÜV 1
30519 Hannover
Tel.: 0511 998-61092
[email protected]
Original-Content von: TÜV NORD GROUP, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots