Jetzt beklagt sich das Blatt in einem Kommentar über die hohen Eintrittspreise im Bernabeu-Stadion. "Klar ist, dass die Stars bezahlt werden müssen. Aber 60 Euro für die billigste Karte gegen Tottenham ist ein Schritt in die Zweiklassengesellschaft."

Das Blatt weiter: "Bislang war Real Madrid ein Club für alle: Arme, Reiche, Rechte, Linke, Dumme und Gescheite. Aber so langsam können sich bestimmte Kreise den Club nicht mehr leisten. Will Präsident Florentino Perez das wirklich?"

Fakt ist auch: Das Bernabeu-Stadion ist meistens voll, die Nachfrage ist derzeit also da.

Und an Mesut Özil wird es kaum liegen, er kam für 15 Millionen Euro vor der Saison quasi zum Schnäppchenpreis. Und zuletzt kommentierte die Marca: "Özil ist alleine schon das Eintrittsgeld wert." (SAZ; Foto: dpa)

FACEBOOK: CRISTIANO RONALDO NACHRICHTEN! Täglich aktuelle News und Diskussionen!