Mesut Özil: Bale perfekt, Stammplatz futsch? “99 Millionen Ablöse sitzen nicht auf der Bank”

Fakt ist, dass die Planspiele in der spanischen Presse in vollem Gange sind. Die Zeitung „Marca“ präsentiert mehrere Alternativen.

Özil spielt in einigen sogar eine Rolle: Dann nämlich, wenn Bale, der 99 Millionen Euro kosten soll, auf Linksaußen spielt, Cristiano Ronaldo ins Sturmzentrum rückt – und Özil als Spielmacher oder über rechts kommen kann. Die Verlierer wären dann Isco und Benzema.

Aber es könnte auch ganz anders laufen. Dann nämlich, wenn Ronaldo seinen Platz behält und Bale ins Zentrum rückt.

Wie auch immer: Die große Frage wird sein, wie Özil mit dem weiter erhöhten Druck in Madrid umgeht. Kann er die fast schon unmenschliche Konkurrenz verkraften?