Messi: Harakiri in Japan! “Außer Spesen nichts gewesen”

Torjäger Shinji Okazaki verhalf den Gastgebern in Saitama mit seinem Treffer in der 19. Minute zum ersten Sieg gegen die Südamerikaner nach zuvor sechs Niederlagen.

Argentinien war mit seiner derzeit stärksten Elf aufgelaufen, doch weder FC Barcelona-Star Messi noch die Topstars Carlos Tevez und Diego Milito konnten die unerwartete Schlappe verhindern. Und erneut stellt sich die Frage nach dem Sinn solcher Spiele – denn eigentlich ging es ja nur ums Geld, ohne Messi hätte Argentinien 200.000 Euro Strafe zahlen müssen.

Die Pleite war zugleich ein Rückschlag für Interimstrainer Sergio Batista, der nach der verpatzten WM in Südafrika Diego Maradona abgelöst hatte.

Maradona hatte zuletzt vehement den Posten zurückgefordert. Messi dagegen machte sich vor dem Spiel in Japan für einen Verbleib von Batista stark, der die Mannschaft Anfang September zu einem beeindruckenden 4:1 gegen Weltmeister Spanien geführt hatte.

Foto: efe