Mel Gibson täumt von Tina Turners heißen Schenkeln: “Sie war unglaublich”

Der Schauspieler (‚Braveheart‘) wurde 1979 durch den apokalyptischen Thriller berühmt. Während einer Veranstaltung der American Cinematheque, die das Werk und seine beiden Fortsetzungen würdigte, kam heraus, dass der Oscar-Preisträger nicht mehr viel mit seinem ‚Mad Max‘ zu tun hat: „Ich habe mal kurz ein Nasenloch gesehen. Ich dachte, es wäre eines meiner Kinder gewesen. Ja, es ist 35 Jahre alt“, lachte Mel Gibson bei dem Gespräch, das von ‚latimes.com‘ veröffentlicht wurde.

1985 kam ‚Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel‘ in die Kinos und Tina Turner hatte einen denkwürdigen Auftritt darin. Ihr Kollege erinnerte sich gern an die Begegnung mit der Sängerin, die ein Faible für ungewöhnlichen Frisuren hat. „Tina – sie war unglaublich. Ich war ein großer Fan. Ich glaube, ihre Karriere war ein wenig den Bach herunter gegangen und sie machte damals Sachen für ‚McDonalds‘ und solche Dinge, das war nach Ike [Turners Ex-Mann]. Sie hatte gerade wieder angefangen, Erfolg zu haben und sie würde größer als je zuvor sein und sie kam zur Arbeit und wir waren ziemlich begeistert darüber. Tina Turner mit ihren heißen Schenkeln – sie sah so heiß aus in ihrem Ketten-Negligée. Und sie haben sie Großmutter genannt. Sie war unglaublich und sie war sehr nett zu mir – das weiß ich noch. Ich habe sie schon lange nicht mehr gesehen – ich sollte sie mal anrufen.“

Auch ‚Mad Max‘-Regisseur George Miller hat immer noch einen Platz im Herzen von Gibson. Der Australier macht inzwischen überwiegend Zeichentrickfilme, die sein ehemaliger Hauptdarsteller jetzt mit seiner kleinen Tochter genießt. „Ich habe eine Zweijährige und wir schauen uns ‚Happy Feet 2′ an und sie lacht sich kaputt und ich kann George darin sehen – seine Persönlichkeit schimmert auch hier durch“, freute sich Mel Gibson über seinen alten Freund.