Mehr Arbeitslose in Spanien: Januar schlecht für Arbeitsmarkt

Allerdings sei der Anstieg die geringste monatliche Zunahme seit Januar 2007. Im Vergleich zum Januar 2013 sei die Zahl um fast 170 000 zurückgegangen.

Die Zahl der Beschäftigten sank im Januar. Nach Angaben des Ministeriums waren bei der Sozialversicherung 16,2 Millionen Beitragszahler registriert, 1,1 Prozent weniger als im Vormonat. Der Januar sei traditionell ein schlechter Monat für den Arbeitsmarkt, sagte Staatssekretärin Engracia Hidalgo. Die jüngsten Zahlen bestätigten aber, dass die Lage sich stabilisiert habe.

Das Arbeitsministerium registriert in seiner Statistik nur die Erwerbslosen, die bei den Arbeitsämtern gemeldet sind. Es ermittelt keine Arbeitslosenquote. Diese liegt nach Angaben des Nationalen Statistik-Instituts (INE) in Spanien bei 26,0 Prozent.