Wie die spanische Tageszeitung „Levante-EMV“ am Mittwoch berichtete, hatte die Firma Seabird Exploration Ende Februar im Madrider Umweltministerium den Antrag gestellt, die Suche zu genehmigen.

Das Ministerium habe das Gesuch an die zuständigen Dienststellen und die Umweltschutzorganisationen weitergeleitet mit der Aufforderung, eventuelle Einwände gegen das Vorhaben geltend zu machen.

Das norwegische Unternehmen wolle die Erkundungen im Seegebiet zwischen der Inselgruppe der Balearen und der spanischen Festlandsküste vornehmen. Seabird Exploration erstellt seismologische Daten über Rohstoffvorkommen für Mineralölkonzerne.

Der Antrag des Unternehmens bestätigt nach Angaben der Zeitung, dass das Interesse der Branche an Öl- und Gasvorkommen im westlichen Mittelmeer gestiegen ist.