Madrider Modewoche: Drei Magermodels gehen nach Hause

Wie die spanischen Zeitungen am Sonntag berichteten, mussten sich alle 70 Models, wie nun schon seit September 2006 üblich, einer Gewichtskontrolle unterziehen. Von ihnen unterschritten drei das vorgeschriebene Mindestgewicht.

Nach dem Tod mehrere Models hatte die spanische Regierung den Bann 2006 durchgesetzt, um dem Schlankheitswahn entgegenzuwirken.

Seitdem wurden insgesamt 13 Models vom Laufsteg verbannt. Die Madrider Modewoche für die Herbst- und Winterkollektion 2008/2009 startet am Montag.

Mit einem bunten Mix aus Zitaten aus Kunst und früheren Modestilen begann unterdessen schon am Sonntag die Londoner Modewoche. Den Auftakt bildete der irische Designer Paul Costelloe mit Entwürfen, die sich von der Oper und dem „schwungvollen und stoffreichen Stil“ der 1940er und 1960er Jahre inspirieren ließen. Er selbst bezeichnete seine Kollektion als „modernen Blick auf Mode für Damen“. 

„Queen of Punk“ Vivenne Westwood präsentiert ihr Red Label

Das offizielle Programm der Modewoche listet 60 Designer auf, darunter so bekannte Namen wie Paul Smith und Julien McDonald, aber auch neue Talente wie Gareth Pugh, Giles oder Bora Aksu. Am begehrtesten aber sind die Einladungen zu Vivienne Westwoods Red Label, ihrer 1994 kreierten Prêt-à-Porter-Linie für Frauen.

Angesichts des unerwartet großen weltweiten Erfolgs habe sie entschieden, Red Label eine eigene Show zu geben, erklärte die von der „Queen of Punk“ zur großen alten Dame der britischen Mode avancierte 66-jährige Modeschöpferin. Die Erwartungen an das für Donnerstag geplante Defilée sind immens, zumal Starmodel Kate Moss eigens für Westwood auf den Londoner Laufsteg zurückkehren könnte.