Maddie in Marokko? Detektiv: “Ich finde sie”

Privatdektive machten sich im Auftrag von Maddies Eltern sofort auf dem Weg nach Fnideq, ein Dorf an der marokkanischen Mittelmeerküste, um die Spur zu überprüfen.

Naoual Malhi, 24 Jahre alt, eine Marokkanierin, die an der spanischen Costa del Sol lebt, will demnach Maddie im August im Urlaub in ihrer Heimat gesehen haben. Sie sei in Begleitung einer älteren Frau gewesen. Als sie das Kind sehen wollte, habe die Frau sie versteckt. Der Polizei habe sie schon vor Wochen von ihrer Beobachtung berichtet.

Malhi gegenüber der Daily Mail: „Ich wusste sofort, dass es Madeleine war. Ich hatte ihr Bild ja schon so oft gesehen.“ Maddie habe Jeans und einen orangefarbenen Pulli getragen, eine Beule auf der Stirn gehabt und die blonden Haare kurz geschnitten.

Detekteichef Marco aus Barcelona: „Ich glaube den McCanns, sie verbergen nichts“

Die Frau bei Maddie sei um die 40 Jahre alt gewesen. Malhi: „Ich sah sofort, dass es eine Berberin war. Sie hielt ein Taxi an, ich wollte dazusteigen. Aber die Frau befahl dem Fahrer, sofort loszufahren.“ Der Wagen fuhr in Richtung Housima.

Francisco Marco, Chef der Detektei Metodo 3 aus Barcelona, die im Auftrag der McCanns Maddie sucht, ist sicher, dass Maddie von einem professionellen Entführer-Ring gekidnappt wurde. Er sagte: „Wir haben einen Vertrag mit den McCanns für ein halbes Jahr. Ich werde Maddie finden.“

„Ich würde nie unser Image aufs Spiel setzen – wir werden Maddie finden“

Marco ist sicher, dass Maddies Eltern mit dem Verschwinden ihrer Tochter nichts zu tun haben. „Wir haben sie zehn Stunden lang in die Mangel genommen. Uns kann man nicht hinters Licht führen. Meine Experten sagen, dass sie nichts zu verbergen haben. Ich sage das, weil ich selbst daran glaube. Ich würde nicht das Image unserer Detektei, das wir 23 Jahre lang aufgebaut haben, aufs Spiel setzen.“

Marco, selbst Vater von zwei Kindern, sagte, er habe bereits eine Puppe gekauft, die er Maddie zur Beruhigung geben wolle, nachdem er sie gefunden hat. Marco: „Wir werden sie finden, ihre Eltern verständigen, und Maddie nach Hause bringen.“