„Eine Woche vor dem entscheidenden Euro-Gipfel kommenden Sonntag stehen die Grundzüge des weltweit erwarteten Plans fest: Die 17 Staats- und Regierungschefs der Eurozone werden sich auf einen Schuldenschnitt Griechenlands von rund 50 Prozent verständigen, private Gläubiger mit einbeziehen und gleichzeitig versuchen, eine „Brandschutzmauer“ zu errichten, um eine Ansteckung zurzeit nicht mehr vollständig solventer, aber in der Substanz solider Euro-Länder wie Portugal, Italien und Spanien zu verhindern(…)

Nach ihrem Strandspaziergang in Deauville haben Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel vergangenen Oktober Wirtschaftsgeschichte geschrieben.

Mit ihrer Ankündigung, private Gläubiger müssten bei der Bewältigung der Schuldenkrise Griechenlands mit einbezogen werden, gaben sie das Signal, dass Staatsanleihen mit einem Ausfallrisiko behaftet sind.

Die Büchse der Pandora war geöffnet. Deshalb kommt der Brandschutzmauer eine fundamentale Funktion zu: Griechenland als Sonderfall käme alle Beteiligten viel billiger zu stehen als ein Flächenbrand, von dem das bisherige Refinanzierungsmodell aller Staaten betroffen wäre.“