Hamburg (ots) –

Wo ist nur mein Telefon? Und wo ist mein Haustier geblieben? In unserer schnelllebigen Zeit kann es durchaus vorkommen, dass man auch wichtige Dinge irgendwo unabsichtlich zurücklässt. Besonders in Taxis oder Mietwagen mit Fahrern ist es zwischen beruflichen Terminen, auf Reisen oder nachts auf dem Heimweg schnell passiert: Allein in diesem Jahr haben FREE NOW Nutzer europaweit bereits über 23.000 Gegenstände nach vermittelten Fahrten vergessen. Europas Super-App für Mobilität hat nun mehrere Millionen Fahrten ausgewertet und zeigt die „vergesslichsten“ Städte in Deutschland und Europa sowie die häufigsten und kuriosesten zurückgelassenen Gegenstände.

Vergesslichkeit: Deutsche lassen am häufigsten etwas im Taxi liegen

Während den Deutschen international häufig nachgesagt wird, besonders genau und organisiert zu sein, zeigt die aktuelle FREE NOW Datenanalyse ein etwas anderes Bild: In keinem anderen europäischen Land wurden in diesem Jahr so viele Gegenstände in den Fahrzeugen liegen gelassen wie in Deutschland. Mit rund 2.500 vergessenen Objekten – von der Einkaufstasche bis hin zur Juwelenkette – ist Deutschland Spitzenreiter der Vergesslichkeit in Europa, gefolgt von Spanien und Frankreich. Am seltensten wiederum vergessen die Briten ihre Sachen im Taxi.

Der genauere Blick auf den deutschen Markt enthüllt, wo die „schusseligsten“ Fahrgäste mitfahren. Hamburg ist demnach die vergesslichste Stadt im Bundesgebiet, gefolgt von Stuttgart und München. Auch in Köln und Berlin wird überdurchschnittlich häufig etwas vergessen. Betrachtet man das gesamte europäische FREE NOW Geschäftsgebiet, so bilden Marseille (FR), Gijón (ES) und Toulouse (FR) die drei vergesslichen Städte, vor Wien (AT) und Cannes (FR). Auffällig ist dabei, dass Nutzer in Deutschland und Europa gleichermaßen an Wochenenden zwischen 11 und 14 Uhr und am Montagmorgen um 11 Uhr am vergesslichsten sind und nicht etwa Freitag- oder Samstagnacht.

Was wird vergessen: Alltagsgegenstände und wahre Raritäten

Die Datenauswertung zeigt, dass die Menschen am häufigsten ihr Telefon, Portemonnaie, Handtaschen oder auch Kopfhörer und Regenschirme in den Fahrzeugen vergessen. Allerdings finden sich auch immer wieder ausgefallene vergessene Gegenstände. So wurden im bisherigen Jahresverlauf beispielsweise schon ein Hochzeitskleid, drei lebende Eidechsen und ein Sortiment an Sexspielzeug nach Fahrten zurückgelassen und als vermisst gemeldet. Auch ein vergessener Wok, die zurückgelassene Großmutter, eine Diamantenkette sowie eine vergessene Urne mit der Asche eines Verwandten führten zu Kundenanfragen. Kurzum: So vielfältig wie die FREE NOW Nutzer sind auch die Lost & Found-Objekte in den Fahrzeugen.

FREE NOW Nutzer insgesamt immer weniger vergesslich – trotz Sommerhoch

Insgesamt lassen die aktuellen Zahlen einen rückläufigen Trend erkennen und FREE NOW Nutzer vergessen im Vergleich zum Vorjahr prozentual erfreulicherweise immer seltener ihre Dinge im Auto. Dies ist umso beachtlicher, da die Anzahl der über die App gebuchten Fahrten in Europa stark ansteigt. Eine Sondersituation in Sachen Vergesslichkeit stellte 2022 lediglich die Sommerreisezeit dar, vor allem der Monat Juli. Denn im Urlaub in fremder Umgebung waren viele Menschen etwas vergesslicher als im Alltag und haben mehr Gegenstände in den Fahrzeugen vergessen.

Verlorene Gegenstände können ihren Besitzern in der Regel innerhalb von kurzer Zeit zurückgegeben werden, da vergessene Gegenstände schnell über die FREE NOW App und den neu eingeführten Answer Bot gemeldet werden können, der die meisten Fragen sofort beantwortet. Darüber hinaus hilft der Kunden-Support von FREE NOW bei der Suche nach verlorenen Gegenständen.

Pressekontakt:
FREE NOW
Marius Rechenbach
PR Lead Germany/Austria
Telefon: +49 (0) 152 099 855 92
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: FREE NOW, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots